Zwei traditionelle Senioren-Hallensportfeste finden 2021 nicht statt

(Fürth/Ludwigshafen/Dortmund/Potsdam/Krefeld, 16. Oktober 2020) Nichts wird mehr so, wie es einmal war. Jedenfalls vorerst nicht. Wenn etwas in total besch…eidenen Zeiten wie diesen gewiss erscheint, dann dass nichts gewiss ist, was lieb gewordene Tradition bedeutet hat(te). Klar ist bereits, dass die gewissermaßen bei der Ü30-Generation schon Kultstatus erlangten Senioren-Hallensportfeste in Fürth und Ludwigshafen definitiv 2021 nicht stattfinden werden. Das hat immerhin den Vorteil, dass sie nicht abgesagt werden müssen. Wenngleich das die „ewigen Talente“ höchstens am Rande der Bande interessiert, soll das bei den im DLV-Rahmenterminplan 2021 noch aufgeführten Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer/Frauen (20./21.Februar) in Dortmund der Fall sein. Die elegantere Formulierung lautet „Bewerbung zurück gezogen“.

Komplette Saison unter dem Hallendach steht in Frage

Es ist schwer vorstellbar, dass nach der sich weiterhin verschärfenden Corona-Gemengelage in der kalendarisch kommenden Saison unter dem Hallendach, die in der Vergangenheit zumeist Ende November, Anfang Dezember begann, überhaupt irgendetwas ausgetragen wird. Schon gar nicht die Offenen NRW-Hallenmeisterschaften ab M/W30 im Januar des neuen Jahres in Düsseldorf. Der seit dieser neuen Geißel der Menschheit stets im vorauseilenden Gehorsam operierende Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) hat sein Hoheitsgebiet praktisch zur Diaspora verkümmern lassen, das bei Wiederbelebung in noch fernen Tagen der Missionierung bedarf.

Hallen- und Winterwurf-DM 2021 in Potsdam kein Thema mehr

Unsererseits müssen wir leise weinend und zähneknirschend auch einen symbolischen Salto rückwärts machen, sind einer Fehlinterpretation aufgesessen. In unserem Beitrag vom sechsten dieses Monats haben wir die Hallen-DM mit Winterwurf der Senioren*innen Ende Februar 2021 bereits zur beschlossenen Sache erklärt. Dem ist mitnichten so. Das habe ich gestern in einem Telefonat mit Diskuswerfer Werner Hennig (*1947) vom ESV Lok Potsdam erfahren, der quasi an der Quelle sitzt. Richtig ist allerdings, dass es zur Debatte gestanden hat.
Eingedenk all dieser Vorzeichen muss es geradezu verwundern, dass mit Stand 08.Oktober der Wettkampfkalender 2021 des LV Sachsen die Landes-Hallenmeisterschaften Senioren mit Winterwurf am 31.Januar 2021 in Chemnitz ausweist. Die Ernsthaftigkeit darf jedoch insofern in Frage gestellt werden, als da noch die längst abgesagte Senioren-Hallen-EM im Januar 2021 in Braga (Portugal) aufgeführt wird.

Austragung der Straßen- und Crosslauf-EM’en grenzt an mögliche Körperverletzung
 
Um jeglichen Missverständnissen vorzubeugen, ehe ich noch als Bruder Leichtfuß gelte, kann ich hundertprozentig nachvollziehen, dass Vorsicht die Mutter der Porzellankiste sein muss, bevor mit der vermeintlich „herrlichsten Nebensache der Welt“ noch mehr zerdeppert wird. So gesehen ist es nicht nur für mich völlig unverständlich, dass unverdrossen Ende Oktober und Anfang November auf Madeira eine Straßen- sowie Berglauf-EM für die älteren Semester stattfinden soll (siehe Verlinkung).
Das halte ich erst recht in Anbetracht der aktuell prekären Situation überall in Europa schlechterdings für hochgradig verantwortungslos bis hin zum durchaus denkbaren Tatbestand der billigend in Kauf genommenen Körperverletzung. Allem Anschein nach hat EMA-Präsident Kurt Kaschke (im Bild) mit Wahlheimat Assafora in Portugal noch nicht bemerkt, dass er mit einem Bein möglicherweise schon im Gefängnis steht. Mitleid müsste indes keiner mit ihm empfinden (siehe auch diesen Bericht, in dem wir in dieselbe Kerbe geschlagen haben).