"Dinosaurier des Kugelstoßens" wird heute mal gerade Dreißig

(Markkleeberg/Krefeld, 27. Juli 2020)  Nun wird der einstige Kugelstoß-Wunderknabe also Dreißig. Der in Markkleeberg mit seiner Familie, der Ehefrau Marie geb.Gloger sowie den Kindern Nahla (8) und Jaro (3), wohnhafte David Storl (*27.07.1990 in Rochlitz) vom SC DHFK Leipzig feiert heute diesen runden Geburtstag. Mithin gehört er als Jungsenior der M30 an. Da hatte manch einer aus der Fraktion Stoß/Wurf seine Lebensbestleistung noch vor sich. Derweil gilt der immerwährende „Storli“ bereits als „Dinosaurier des Kugelstoßens“. Jedenfalls wurde er beim von ihm organisierten Trainingswettkampf Anfang Juni 2020 in Leipzig von Moderator und Ex-Gewichtheber Marc Huster ob der von ihm praktizierten, in der Weltspitze jedoch antiquierten Rückenstoß-Technik nach Parry O’Brien so benannt (siehe Link).
Mit Patina bedeckt ist auch die persönliche Bestleistung des Weltmeisters von 2011 in Daegu (21,78m) und Titelverteidigers von 2013 in Moskau (21,73m), die er noch nicht ganz 25-Jährig am 09.Juli 2015 beim Diamond League-Meeting in Lausanne/CH aufstellte. Das ist dann auf die Leichtathletik mit möglichst stetig schneller, höher, weiter bezogen, wo bereits Stillstand Rückschritt bedeutet, geradezu „Lichtjahre“ her. Doch wollen wir ausgerechnet an seinem Ehrentag nicht unken. Wünschen wir ihm und der Nation, dass er nach so manchem Negativ-Erlebnis wieder an ehedem bessere alte Zeiten anzuknüpfen vermag.
Mehr Nostalgisches über ihn bei den (fast) Alleswissern von Wikipedia.