Staffeltitelkämpfe: DLV zäumte Pferd einmal mehr von hinten auf

(Darmstadt/Stuttgart/Krefeld, 16. Dezember 2018) Da hat irgendeiner im so genannten Führungsstab des Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) eine Schnapsidee – und schon wird sie ohne bis in alle Winkel ausgeleuchtet worden zu sein sowie bei den betroffenen Vereinen und Aktiven ein Stimmungsbild eingeholt zu haben spornstreichs umgesetzt. Das neueste Kuckucksei wurde den Letztgenannten mit den eigenständigen deutschen Staffelmeisterschaften aller Klassen ins Nest gelegt (wir berichteten mehrfach). Um im gefiederten Bilde zu bleiben: LAMPIS ist aus gemeinhin gut informierten Kreisen (wir haben tatsächlich noch Sympathisanten beim DLV) zu gezwitschert worden, dass der Termin mit dem 19./20. Mai 2019 bereits feststehe und es fünf Bewerber für die Ausrichtung geben würde. Nicht überall regt sich also Widerstand. Allerdings ist manchem Verein das Hemd näher als der Rock. Und eine solche Veranstaltung, die sich ausschließlich auf der Bahn abspielt, ist mit vergleichsweise wenig Personalaufwand relativ leicht zu organisieren und folglich gewinnträchtig für die Klubschatulle zu stemmen.
Doch Gemach! Die Messe ist längst noch nicht gelesen. Denn inzwischen stellten die beiden Landesverbände von Baden und Württemberg den Antrag auf Aussetzung dieser Titelkämpfe für 2019
(siehe Link). Bereits vorher soll nach unseren Informationen der DLV signalisiert haben, sich zur Thematik mit den Spitzenvereinen, die viele Staffeln entsenden, an einen Tisch setzen zu wollen.
Das kommt einem alles sehr bekannt vor, wird das Pferd mit der Gefahr dass es austritt allzu oft von hinten aufgezäumt.