Torsten Lange: "DLV als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet"

(Bonn/Darmstadt/Krefeld, 14. Dezember 2018) Mit einem plakativen Spruch bringt es Wurf-Allrounder und unser gelegentlicher Gastautor Torsten Lange aus Bonn auf den Punkt: „Im Januar ist der DLV als Tiger gesprungen und im Dezember als Bettvorleger gelandet!“ Das hartnäckige und wortgewandte ehemalige Mitglied im Sportausschuss des deutschen Bundestages erinnerte an seine damalige Nachfrage bezüglich der Ungleichbehandlung der Senioren/innen bei den Jahresbestenlisten und indirekt an das in der Antwort gegebene Versprechen, dass sich dies mit Wirkung 2018 ändern werde (siehe auch unseren Beitrag vom 11.Dezember 2018). Versprechen sollten ge- und nicht für sich behalten werden. Anders die ach so innovative Dach- und Fachorganisation von eigenen Gnaden in Darmstadt. Die schert sich einen Dreck darum und hält es eher mit unserem ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer, dem die Aussage zugeschrieben wird: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“

Senioren-Bestenliste nunmehr frühestens ab 2021 online

Dazu nun die aktuelle Stellungnahme von Senioren-Referent David Deister per E-Mail von gestern 15.09 Uhr in gekürzter Fassung: „Im Zuge der weiterführenden Digitalisierung werden wir – allerdings wohl nicht vor dem Jahr 2021 – alle fraglichen Ergebnislisten automatisiert generieren und den Informations-Zugang für alle Beteiligten sicherstellen. Bis dahin sind wir gut aufgestellt.“
Und weiter: „
Nicht zuletzt verdanken wir es dem persönlichen Engagement von Herrn Jörg Reckemeier, der die beiden Bestenlisten im Masters-/Seniorenbereich auf eigenes Risiko erstellt. Dass dabei die entsprechende ,Freiluft-Liste‘ zu seiner eigenen Einnahmequelle wird, steht ihm offen. Und sein alternativloses Angebot, sein mehr als 600 Seiten umfassendes Jahrbuch (bis dato zum Preis von € 18,00) an Interessierte zu verkaufen, betrachten wir dabei als angemessen.“

Verstoß gegen Artikel 3 Grundgesetz

Was, bitte schön, soll daran angemessen sein, das mit rund 405.000 Mitgliedern „größte Zahlvieh“ im Verband anders zu behandeln als alle anderen Klassen? Eine rein rhetorische Frage! Da wird ganz
nebenbei" Artikel 3 des Grundgesetzes vehement und unstreitig mit Füßen getreten. Aber wer strengt deswegen schon eine Verfassungsklage an?

Verband betreibt zum Himmel stinkende Vetternwirtschaft

Und was bei der Senioren-Hallen-Bestliste geht, die ja seit Jahren online zur Verfügung gestellt wird, würde auch bei der Freiluft-Bestenliste funktionieren. Wie schon in unserer gestrigen Kolumne in Zusammenhang mit Hobby-Knipser Flucke nachzulesen, stinkt auch das hier verdächtig nach Vetternwirtschaft zum Himmel, bestimmten Personen aus dem eigenen ehrenamtlichen Dunstkreis, die mit sündhaften teuren Dienstreisen plus Einkleidung zu internationalen Meisterschaften schon reichlich entschädigt werden, zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen.
Wo ist der Informatiker unter den „ewigen Talenten“, der anhand der Bestenlisten der Landesverbände ein Gesamtkunstwerk erstellt und online zugänglich macht? Nicht anders hält es im Übrigen der Mann mit dem bezeichnenden Kürzel „J.R.“. Für die jüngere Generation: Darunter war der Fiesling aus der US-Fernsehserie „Dallas“ berühmt-berüchtigt.
Ein Boykott dieser erst Monate nach Saisonende erscheinenden antiquarischen Papierversion, bei der von 600 Seiten allenfalls – hoch gegriffen – zehn für den Einzelnen von Interesse sind, wird sich schwerlich durchsetzen lassen.