Senioren werden bei Bestenlisten weiterhin vom DLV diskriminiert

(Darmstadt/Krefeld, 11. Dezember 2018) Widmen wir uns im Interesse aller Wettkämpfer/innen zum wiederholten Male dem leidigen Thema deutsche Senioren-Bestenliste. Auf Initiative von Wurf-Allrounder Torsten Lange, der sich in dieser Frage direkt an den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) wandte, konnten wir Anfang dieses Jahres (siehe Link) gewissermaßen freudestrahlend berichten, dass die antiquarische, kostenpflichtige Papierversion endgültig  ausgedient habe und der Vergangenheit angehöre. Durch die automatisierte Erstellung von Bestenlisten aller Altersgruppen ab Sommer 2018 über das neue „dlv-list“ würde sich dieses Thema erledigen.
Denkste! Der DLV hat auf seiner Netzseite die Veröffentlichungen der Jahresbestenlisten abgeschlossen (Männer/Frauen, U20 und U18). Die Senioren/innen kommen dabei nicht vor. Seit geraumer Zeit steht lediglich die Senioren-Hallen-Bestliste 2018 zur Verfügung. Einmal mehr eine Diskriminierung und Ungleichbehandlung der ewigen Talente von gestern und vorgestern.
Es geht auch anders, wie wir am Beispiel des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN) aufzeigen können (es mag auch noch andere Landesverbände geben). Bereits seit August gibt es dort eine unterjährige Bestenliste auch für die reiferen Semester. Ein Armutszeugnis für den Dachverband.