Heutige Feiertag auch ein sprudelnder Quell für Wurfveranstaltungen

(Überall in der Republik/Krefeld, 03. Oktober 2018) Bei aller mir vor fast 74 Jahren in die Wiege gelegten und fortan mit mir gewachsenen, von Dritten nachgesagten Fantasiebegabung, die glücklicherweise auch vor dem Alter nicht haltmacht, kann ich die Sprache nicht ständig neu erfinden. Die deutsche Geschichte erst recht nicht. Warum das jetzt? Der Blick auf das Datum verrät es und das die meisten unter den Werktätigten heute nicht zur Arbeit antreten müssen. Es ist Feiertag, der „Tag der deutschen Einheit“. Dazu habe ich im Vorjahr die Kolumne Einwurf aus der Mitte mit der Überschrift „Es hat schon weitaus positivere ,Tage der deutschen Einheit‘ gegeben“ (siehe Link) verfasst. Die kann getrost als Blaupause herhalten. Wobei sich so manch negative Szenarien sogar noch verschärft haben. Auf Anhieb fällt mir nix ein, was besser geworden wäre. Und während ich dies schreibe, singt aus dem Radio auf WDR4 Wolfgang Niedecken von BAP wie zum Hohne den  Titel „Alles im Lot, alles wird jot“. Seine Worte in Gottes Gehörgang und die der Bundesbürger ohne und mit Migrationshintergrund!
Aber werden wir unserer eigentlich Mission und Profession entsprechend sportlich. Dieser Feiertag ist landauf, landab auch stets ein sprudelnder Quell speziell für Veranstaltungen für mehr oder weniger passionierte Werfer/innen. Davon geben die einschlägigen Wettkampf-Datenbanken, zum Beispiel ladv.de, Zeugnis. Wer also nicht noch Attraktiveres vorhat, der mache sich kundig und spontan auf den Weg.
Viel Spaß und Erfolg! Bei was auch immer.