Allenthalben und allerorten Aufrufe zu den Sportler-Wahlen 2017

(Baden-Baden/Krefeld, 28. November 2017) Es weihnachtet sehr. Das ist allenthalben und allerorten verbunden mit den Aufrufen zu den Sportler-Wahlen vom Kreis bis zum Bund. Wer erinnert sich noch, mal Hand aufs Herz, in unserer schnelllebigen Zeit, wo sich die Ereignisse auch oder gerade bei der herrlichsten Nebensache der Welt förmlich überschlagen, an die Deutschen Sportler des Jahres 2016? Zugegeben, dass ich bei der Replik aus dem Gedächtnis heraus auch nur einen Treffer landen konnte. Nun soll das ja hier kein Rätsel werden, deshalb die Auflösung: Einzelsportler: Fabian Hambüchen (Turnen), Angelique Kerber (Tennis); Mannschaft: Beachvolleyball Frauen. Nach „Wiederholungstätern“ wie dereinst beim den Diskus werfenden Seriensieger Robert Harting (2012 – 14) sieht es eher nicht aus. Da waren es im bald abgelaufenen Jahr andere schlagzeilenträchtige Protagonisten, die in den analogen und digitalen Medien den Ton angaben.

Laura Dahlmeier die Top-Favoritin: Wenn nicht sie, wer sonst?
 
Also werden sie noch bis zum 02.Dezember 2017 von etwa 3.500 berufsständisch organisierten Sportjournalisten gesucht – die Vorbilder, starke Typen, unerschrockene Emporkömmlinge und willensstarke Dauerbrenner. Bei den Frauen, da lege ich mich fest, kann es nur eine geben: Biathletin Laura Dahlmeier als personifizierte Beständigkeit. Die 24-jährige Oberbayerin funktionierte die Weltmeisterschaften in Hochfilzen (Österreich) zu Dahlmeier-Festspielen um, gewann bei sechs Starts fünf Titel und eine Silbermedaille, dazu den Gesamtweltcup als beständigste Athletin einer strapaziösen Saison.  Derartige Überflieger sind weder bei den Männern, noch den Mannschaften für diese hohe ideelle Auszeichnung auszumachen. Immerhin befinden sich in der unverbindlichen Vorschlagsliste der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK) mit Rico Freimuth (Vize-Weltmeister im Zehnkampf) und Johannes Vetter (Speerwurf-Weltmeister) zwei Leichtathleten und die deutsche Leichtathletik-Nationalmannschaft als Sieger der Team-EM.
Die Proklamation findet am 17. Dezember 2017 im Kurhaus von Baden-Baden vor rund 700 geladenen Gästen statt. Das ZDF, mit dem man angeblich besser sieht, überträgt die Gala live.