Vorläufige Ergebnisliste der virtuellen Senioren-WM ist online

(61 Nationen/Wien/Mutterstadt/Krefeld, 07. August 2020) Initiator und Mit-Organisator Gottfried Gassenbauer aus Wien ließ uns wissen, dass mittlerweile die (vorläufigen) Ergebnisse der am 02.August 2020 endenden virtuellen Senioren-Weltmeisterschaften der letztlich teilnehmenden Masters männlich wie weiblich online sind. Gemeldet hatten 1.491 Startwillige aus 61 Nationen und sechs Kontinenten. Verständlicherweise fehlte lediglich die Antarktis. Und wie bei wirklichen internationalen Meisterschaften traten aus den verschiedensten Gründen nicht alle an. Davon kündet dann das DNS für Didn not Start (= nicht gestartet). Für allen anderen der weit überwiegenden Mehrheit gilt, dass bis 12.August 2020 Nachbesserungen möglich sind, sofern nach vorzeitiger Meldung noch spätere Resultate, womöglich bei offiziell angemeldeten Wettkämpfen (auch das war möglich; siehe Vorschau), innerhalb der Meldefrist ab 18.Juli erzielt wurden.

Keine Dienstreise zur persönlichen Übergabe der Trophäen

Danach erfolgt eine abschließende Überprüfung und die Veröffentlichung der finalen Ergebnisliste. Gestöbert werden kann natürlich jetzt schon. Das haben wir in einem flüchtigen Überfliegen in dem Wust von Altersklassen und Disziplinen auch gemacht. Vordergründig deshalb, da Lampis für die klassenübergreifend besten Punktwerte im Wurf-Fünfkampf der Senioren und Seniorinnen dekorative Trophäen aus Acrylglas an die jeweiligen Gewinner gestiftet hat, die ihnen auf den Postweg zugesandt werden. Dienstreisen zur persönlichen Übergabe sind im Budget des ausnahmslos rote Zahlen schreibenden Haushaltes mit null Einnahmen zwangsläufig nicht vorgesehen.
Eingedenk etwaiger Korrekturen üben wir uns hinsichtlich der Namen noch in vornehmer Zurückhaltung.

Noch zwei offizielle Resultate im Wurf-Fünfkampf

Offizielles zu diesem Vielseitigkeitswettbewerb für die Fraktion Stoß/Wurf haben wir auch noch beizutragen. Bei einem Werfertag in Mutterstadt erzielten Gerhard Zachrau (*1949/M70) vom gastgebenden RKS Phoenix Mutterstadt und Kristina Telge (*1970/W50) vom TV Alzey mit 4.201 respektive 4.103 Punkten die herausragenden Leistungen. Eine öffentlich hinterlegte Ergebnisliste existiert leider (noch) nicht.
Und noch ein produktiver Hinweis in diesem Zusammenhang. Ex-Hammerwerfer und Olympia-Teilnehmer Lutz Caspers veranstaltet morgen im Wartbergstadion in Alzey (Rheinhessen) ein Wurf-Fünfkampf-Meeting für Senioren/innen mit maximal 30 Teilnehmern in drei Riegen. Dafür hat der mit 5.317 Punkten frischgebackene M80-Weltrekordler Hermann Albrecht von der Spvvg. Satteldorf seine noble Visitenkarte abgegeben.

Dauerbrenner Andy Dittmar stieg mit 18,08m in die späte Saison ein

(Gotha/Krefeld, 06. August 2020) Unglaublich, aber wahr. Der Mann ist von seiner dauerhaften Leistungsfähigkeit auf hohem Niveau einfach „unkaputtbar“. Der kugelstoßende Weltklasse-Senior Andy Dittmar (*1974) von BiG Gotha machte seinem Ruf als „Mister 18 Meter“ einmal mehr alle Ehre. Beim von ihm als BiG-Klubpräsident gestern Abend im heimischen Volksparkstadion veranstalteten „Kleinen“ Kräftemessen vor 159 Zuschauern (das waren mehr als beim von Storl organsierten „Livestream“ im Internet; siehe Foto rechts oben) stieß der 46-jährige Dauerbrenner im zweiten Versuch 18,08m, untermauerte diese Weite im fünften Durchgang mit 18,04m. Der 1,96m große und 140 Kilo schwere Thüringer „Volksheld“ der Leichtathletik-Szene, zudem populärste Sohn der Stadt mit imposantem Schloss, stahl damit dem eigentlichen Zugpferd David Storl (*27.07.1990) vom SC DHfK Leipzig bei dessen Einstand in der M30 sogar die Schau.

David Storl stieß beim DM-Aufgalopp 20,31m

Der Jung-Senior kam bei seinem Aufgalopp für die DM am Sonntag (15.35 Uhr) in Braunschweig lediglich auf 20,31m. Das erledigte er vor noch nicht allzu langer Zeit aus dem Stand. Sei allerdings erwähnt, dass er diesen Start als Training unter Wettkampf-Bedingungen und seinem guten Sportfreund Dittmar zum Gefallen mitgenommen hat. Eine Offenbarung war es dennoch nicht. Der Glanz beim einstigen Kugelstoß-Wunderknaben und Doppel-Weltmeister bei den Männern (2011, 2013) mit der fünf Jahre alten persönlichen Bestleistung von 22,20m scheint irgendwie dahin zu sein.

Auf Rang acht der aktuellen DLV-Bestenliste katapultiert

Anders der gastgebende „Mr. Fantastic, Mr. Bombastic“ (die von mir verpönten Anglizismen müssen jetzt mal sein). Der Hausherr katapultierte sich bei seinem Einstieg in die durch Corona bedingte späte Saison mit der Schmalspur-Vorbereitung eines leitenden Angestellten der AOK Plus und Oberhaupt einer fünfköpfigen Familie vom Niemandsland an die achte Position der aktuellen deutschen Bestenliste bei den Männern. Grandios! Da können sich viele Jungspunde, die vom Alter her seine Söhne sein könnten, eine dicke Scheibe abschneiden. Dieser Vergleich wird bei Storl etwas eng. Aber auch der war voll des Lobes für den Altersvorsitzenden der deutschen Kugelstoßer-Elite. „Das Kompliment von ,Storli‘ hat mich echt gefreut“, äußerte sich Dittmar gegenüber Lampis.

„Oma“ Hildebrandt entschied Geschlechter- und Generationen-Duell für sich

Lösen wir noch den Ausgang des in unserer Vorschau angekündigten „Geschlechter- und Generationen-Duell Oma gegen Enkel“ auf. Das entschied Carmen Hildebrandt (*1967/W50) vom Ohrdrufer LV mit ordentlichen 12,74m gegen das 13-jährige Basketball-Talent Lenny Dittmar für sich. Der jüngste Platzhalter von „Big Andy“ erzielte bei seinem ersten, möglicherweise einzigen Ausflug zum Kugelstoßen gleichwohl respektable 12,36m.

Margret Klein-Raber steigerte eigenen deutschen Rekord im Gewichtwurf

(Rehlingen/Krefeld, 04. August 2020) Auf dem letzten Drücker kurz vor Meldeschluss wurden vergangenen Samstag innerhalb eines offiziell angemeldeten Einladungswettkampfes in Rehlingen im Rahmen eines Wurf-Fünfkampfes fleißig Leistungen für die virtuellen Senioren-Weltmeisterschaften gesammelt. Keine Geringere als die diese weltweite Aktion ideell unterstützende WMA-Präsidentin Margit Jungmann aus Rehlingen fungierte bei diesem Heimspiel als Kampfrichterin. So wurde sie dann unmittelbare Augen- und Zeitzeugin eines deutschen Senioren-Rekordes im Gewichtwurf der W55. Den stellte ihre Klubkameradin Margret Klein-Raber (*1964) mit 16,47m auf, ihre bereits eigene im Vorjahr bei der Senioren-EM in Italien aufgestellte Bestmarke (15,98m) um 49 Zentimeter verbessernd.
Mehr dazu in Text sowie Bildern auf slb-saarland und leichtathletik.de.

Lampis einmal mehr das Leit- und Leidmedium für den DLV

(Darmstadt/Braunschweig/Krefeld, 05. August 2020) Einmal mehr reagierte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) auf den digitalen Zuruf von Lampis als Leit- und Leidmedium. Weshalb sollte auch im Verwaltungswasserkopf in Darmstadt urplötzlich jemanden von der Wettkampf-Organisation der Wasserhahn mit dem sprudelnden Quell der Erkenntnis aufgegangen sein, was auch vorher schon hätte auffallen müssen, können, dürfen? Die finale Meldeliste für die Deutschen Meisterschaften am 08./09. August 2020 in Braunschweig weist jedenfalls den nach der Qualifikationsrangliste fälschlicherweise als Zehntplatzierten geführten 52-jährigen Diskuswerfer Helmut Maryniak vom LAC Passau (wir berichteten) nicht mehr aus.

Nahrstedt aus der Abteilung „Jugend forscht“ rückt für Maryniak ins Starterfeld

Wobei der altersgemäß mit dem 1,5-Kilo-Handwerksgerät (Männer-Klasse 2 kg) agierende Weltranglisten-Erste der M50 gegenüber dem Verfasser dieser Zeilen versicherte, dass er es ohnehin nicht hätte drauf ankommen lassen. Schließlich wollte er einem wirklich Qualifizierten nicht den verdienten Startplatz wegnehmen. Der kommt aus der Abteilung „Jugend forscht“. Es handelt sich um Thore Nahrstedt (*2000) vom SC Magdeburg, dem 52,49m reich(t)en, in das bei Stoß und Wurf entgegen möglicher Erfüllung der DM-Norm maximal lediglich zehnköpfige Teilnehmerfeld zu rücken. Gleichheitsgrundsatz ade! Titelverteidiger Martin Wierig (ebenfalls Magdeburg) wird wegen einer hartnäckigen Blockade im Rücken nicht in den Ring gehen und bereitet sich in aller Ruhe für die Olympischen (Nachhol-)Spiele 2021 in Tokio vor. So sie denn überhaupt stattfinden werden. Was leider zunehmend unwahrscheinlicher wird.  
Auf diese Titelkämpfe in Niedersachsen unter den besonderen Vorzeichen der Corona-Apokalypse werden wir an dieser Stelle noch in einer kleinen Vorschau eingehen.

Kugelstoßender BiG-Präses Andy Dittmar lädt zu "kleinem" Kräftemessen

(Gotha/Erfurt/Krefeld, 03. August 2020) Selbst ist der Mann! Das sagte sich auch die kugelstoßende Senioren-Ikone Andy Dittmar (*1974) von BiG Gotha in Thüringen. Ursprünglich wollte der 46-jährige Ausnahmekönner mit der obligatorischen 18 vor der Komma vorigen Freitagabend in Erfurt in seine späte Saison einsteigen und diese dann offizielle Leistung für die gestern zu Ende gegangene virtuelle Senioren-WM melden.
Doch der ursprünglich von DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf im Rahmen des Neustädter Kugel-Cups als Dreier-Serie konzipierte Wettbewerb wurde kurzerhand - nicht auf seine Intension - abgesetzt (wir berichteten). So tritt der neue BiG-Präsident und einstige Schlossherr auf Zeit des bis 2017 zwanzig Mal von ihm organisierten Spezial-Meetings auf historischem Boden wieder als Veranstalter auf. Allerdings nunmehr im Volksparkstadion der Stadt und auf kleiner, aber heißer Flamme.

200 Zuschauer können dem Mini-Spektakel beiwohnen

Das Thüringer Urgestein wird kommenden Mittwoch ab 17.30 Uhr ein Quintett zu einem so beschriebenen „kleinen“ Kräftemessen um sich versammeln. An der Spitze sein langjähriger guter Kumpel David Storl (*1990) vom SC DHfK Leipzig, der es als willkommenes Training unter Wettkampf-Bedingungen vor der DM am 08./09.August in Braunschweig mitnimmt. Diesmal allerdings vor theoretisch erlaubten bis zu 200 Zuschauern. Die rekrutiert der äußerst beliebte Dittmar allein aus seinem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis der AOK Plus. Erstmals wird sein jüngster Spross, der 13-jährige Lenny, der sich nicht weniger als eine Profikarriere im Basketball zum ehrgeizigen Ziel gesetzt hat, in den Ring gehen. Er trifft dabei im „Geschlechter-Duell Enkel gegen Oma“ mit der 3-Kilo-Kugel auf die von seinem Vater trainierte Carmen Hildebrandt (*1967/W50) vom Ohrdrufer LV.
Mehr zu dem Mini-Spektakel und Dittmar auf TLV-Sport.