Ein nicht stattgefundener Karneval, dem viel Gutes abzugewinnen ist

(Krefeld, Aschermittwoch, 17.Februar 2021) Nun haben wir Aschermittwoch, an dem nach bereits gestern erwähntem Lied vermeintlich alles vorbei sein soll. Stopp! Lediglich der Karneval und die Schwüre von Treue. Hat es jemandem geschadet, außer dem entgangenen Spaß an der Freud, dass die so geheißene „Fünfte Jahreszeit“ seit dem Elften im Elften 2020 bis zum gestrigen Veilchendienstag Corona-bedingt nicht stattgefunden hat? Eher das Gegenteil ist der Fall! Keine Alkoholleichen, keine handgreiflichen Streitigkeiten gefühls- wie tatsächlich besoffener Platzhirsche um die Gunst der holden Weiblichkeit, keine zerbrochenen Ehen und Partnerschaften, keine Einsätze der Dienstleister von Polizei, Feuerwehr und medizinischen Kräften. Und selbst der Tierschutz ging nicht leer aus, blieben keine traumatisierten, sonst in Rosenmontagszügen von der Prinzengarde und wem noch eingesetzten Pferden zurück. Das alles ist uns einen Tusch, Applaus und Klatschmarsch wert!!!

Eine „Aschekreuz to go“ als hausgemachte Blasphemie

Wessen christliche Einstellung es gebietet, der hole sich trotz seiner nicht begangenen kleinen und großen Sünden heute, in welcher Form und wo auch immer möglich, zur Einleitung der sechswöchigen Fastenzeit das Aschekreuz ab. Und da „Not“ bekanntlich erfinderisch macht, bieten einige Pfarreien – kein  verspäteter Karnevalsscherz – das „Aschekreuz to go“ an: Mit Asche im Tütchen zum selber bekreuzigend auf die Stirn malend. Wer’s braucht? Für mich ist das hausgemachte Blasphemie der Kirche, die ohnehin aufgrund sattsam bekannter Vorfälle sowie geflissentlichem Weggucken und Wegducken einen verdientermaßen miserablen Ruf hat (aber auch der verpflichtet, ist der erst ruiniert, lebt's sich völlig ungeniert!), das mit massenhaften Austritten und dadurch bedingten steuerlichen Mindereinnahmen im wahren Wortsinne bezahlen muss.
Was uns betrifft, werden wir ab morgen wieder zum stark eingedampften Tagesgeschäft, zusammen mit dem Schnee in Krefeld dahingeschmolzenen Themen querbeet durch den Nachrichtenwald zurückkehren. Versprochen!