Zweiter Versuch: World Masters Games nunmehr auf Mai 2022 verlegt

  • Drucken

(Kansai/Krefeld, 15. Januar 2021) So schwer es auch fällt –  gewöhnen wir uns einfach daran, dass sportliche Großereignisse in Zeiten wie diesen der noch wütenden Corona-Seuche abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Denn der Spruch „Kein Risiko, kein Spaß!“ (im Original: No risk, no fun!) ist mehr etwas für Abenteuer- und Extremsportler, die den besonderen Kick benötigen, um ihre Hormonausschüttung in Schwung zu bringen. Nix jedoch für lupenreine Amateure fortgeschrittenen Alters bis hin zur Risikogruppe ab M/W60 plus etwaiger Vorerkrankungen. Und wenn schon mit dem 78-jährigen IOC-Mitglied Richard Pound aus Kanada als dienstältestem Hüter des Olympischen Gedankens konstatiert, dass dieser Virus wie ein Elefant im Raum stünde, wollten die Organisatoren der 10.World Masters Games (WMG) nicht den Elefanten im Porzellanladen abgeben. So wurden die für den 13. bis 30.Mai 2021 geplanten Titelkämpfe in der westjapanischen Region Kansai (22,4 Millionen Einwohner) von der International Masters Games Association (IMGA) nach der Beschlussfassung von Anfang November 2020 (wir berichteten) nunmehr für den 13. bis 29. Mai 2022 terminiert (siehe Link).
Es ist ein bisschen so wie in den technischen Disziplinen der Leichtathletik mit zunächst drei Versuchen im Vorkampf. Versprühen wir Optimismus, dass nach einem vergeblichen Anlauf bereits der zweite gelingt.