Sport treiben oder gesund bleiben erhält ganz neue (Be-)Deutung

  • Drucken

Kolumne

Moment mal

(Darmstadt/Kairo/Krefeld, 13. Januar 2021)
Sport treiben oder gesund bleiben. Dieser ketzerische Spruch erhält in Zeiten der Corona-Diktatur (neben Rückführungspatenschaften Unwort/e des „Fuck you 2020“) eine ganze neue (Be-)Deutung. Alle Virologen und Immunologen würden sich angesichts des Terminkalenders vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) vermutlich höchst verwundert die Augen reiben. Derweil private Kontakte auf fünf Personen aus zwei Haushalten beschränkt sind, die für Ende Januar vorgesehene Hallen-DM im Mehrkampf in Halle/Saale bereits abgesagt ist, werden zwischen dem 16.Januar und dem 07.Februar 2021 in genanntem Wettkampfkalender nicht weniger als acht Veranstaltungen im Innenbereich auf deutschen Hallenböden mit zwangsläufig größeren Menschenansammlungen ausgewiesen. Als gäbe es diese neue Geißel der Menschheit nicht, preist der DLV sogar mit größeren Werbebotschaften in seiner News-Spalte die so genannten Indoor-Meetings in Karlsruhe (29.Januar) und Dortmund (07.Februar) wie Sauerbier an. Wie passt das zusammen?

USA und Tschechien meldeten sich mit 29 Neuinfektionen von der Handball-WM ab

Nun komme mir bitte keiner mit ausgeklügelten Hygiene-Konzepten und PCR-Tests (Letzteres stellt ohnehin nur eine Momentaufnahme dar). Die hätte es in Sachsen-Anhalt auch gegeben. Und was das alles (nicht) wert ist, belegen die immer wieder auftretenden Corona-Infektionen in Profi-Sportarten wie Fußball, Handball, Skispringen und Biathlon, deren Sportler sich in vermeintlich geschützten „Blasen“ aufhalten. Erst jüngst, nämlich gestern, mussten Team und Tross der Tschechen mit zehn Neuinfektionen von der heute beginnenden Handball-WM in Ägypten abgemeldet werden. Vorher sagte bereits die USA (sogar 19 Infizierte) ab. Wenigstens werden im Land der Pharaonen und Pyramiden nach langem Hin und Her sowie Interventionen einiger Nationen der Vernunft gehorchend doch keine Zuschauer zugelassen.
Verantwortungsbewusstsein hält eben leider nicht überall Einzug (siehe oben), gilt augenscheinlich der Wahlspruch „Den Mutigen gehört die Welt“. Dazu meine bescheidene Anmerkung: „Die Leichtsinnigen landen womöglich auf der Intensivstation“, um ein nicht noch düsteres Bild mit dem ominösen Deckel auf der Nase an die Wand zu malen. Entschuldigung, nun habe ich es doch erwähnt.