LV Nordrhein verkaufte einen alten Hut in aufgehübschter Verpackung

Kolumne

Moment mal

(Kaiserau/Duisburg/Krefeld, 18. November 2020)
 Was von uns nach Informationen aus der „Newsletter“ des westfälischen Leichtathletik-Verbandes (FLVW) in Kaiserau bereits in einem Beitrag vom 17.Oktober 2020 berichtet wurde, damit kommt der LV Nordrhein (LVN) mit Sitz in Duisburg über einen Monat später gestern auf seiner Netzseite aus der Deckung: In einem riesigen Epilog (steht auch für Nachspiel im Drama) rechtfertigt sich der LVN dafür, dass in der Hallensaison 2020/21 keinerlei LVN-Meisterschaften stattfinden werden. „Absage“ heißt es in der Überschrift. Wobei nicht abgesagt werden muss, was noch nicht angesetzt wurde. Aber das ist lediglich eine rhetorische Petitesse. Es grenzt allerdings an Volksverdummung, mit einer Entscheidung elendig weit hinter der Musik herzulaufen, die anderswo längst gespielt worden ist und obendrein den Eindruck erwecken zu wollen, als sei es gerade erst beschlossene Sache tiefschürfender Überlegungen. Ein alter Hut in aufgehübschter Verpackung an die Frau und den Mann gebracht. Jämmerlich!

Entscheidung an sich ist nicht zu beanstanden

Wohlgemerkt: Es soll an der totalen Abstinenz in besch… Zeiten wie diesen nicht herumgemäkelt werden. Doch das gesamte Gebaren des LVN, nicht nur in dieser Angelegenheit, mutet seit Corona schon höchst merkwürdig an. Da wurde im vorauseilenden Gehorsam bei einer Rechnung mit Unbekannten so ziemlich alles in Frage gestellt. Nur sich selber nicht. Die Senioren sind bereits vor geraumer Zeit beim „Relaunch“ des hausinternen digitalen Mitteilungsorgans mit dem bis dahin eigenen Fenster abgeschafft worden. In der abgelaufenen späten Freiluftsaison wurden auch ohne jede Not alle Titelkämpfe der Ü30-Generation abgeschafft. Derweil waren die an sich noch aktiven „fitten Alten“, insbesondere der „Risikogruppe“ ab M/W 60, jedoch gut genug als Kampfrichter die verschiedenen U-Meisterschaften zu ermöglichen. Nachtigall, ick hör dir trapsen… Oder: Ein Schuft, der Böses dabei denkt.
Auf dem Wettkampfsektor sind die Senioren ganz im Stile der Dachorganisation DLV de facto also schon wegrationalisiert. Jetzt stellt sich lediglich noch die berühmte Gretchenfrage, wann sich der zur Diaspora verkümmernde LVN mit seinen hauptamtlich beschäftigten „Dienstleistern“ noch selber abschafft? Das bisschen an verbliebener Arbeit kann auch die westfälische Schwester (oder ist es der stärkere Bruder?) mitleisten. Macht eh Sinn nur einen Verband für das Land NRW.
Unsererseits verleihen wir schon mal die virtuelle Schlafmütze vom Mann im Mond. Glückwunsch!