Ein ziemlich enttäuschender Auftakt der "Leuchtturm"-DM

(Braunschweig/Krefeld, 08. August 2020) Nun haben wir also gestern bei der DM der Männer/Frauen in Braunschweig – sofern man(n)/frau bei dem herrlichen Wetter nichts Besseres zu tun hatte, als in der vermutlich überhitzten Wohnstube vor dem Fernseher zu hocken – den ersten Teil des von DLV-Lautsprecher Cheik-Idriss Gonschinska ausgerufenen „Leuchtturmprojekts“ gesehen. Um im Sprachbild zu bleiben: Da haben die Verantwortlichen wohl irgendwie vergessen, die Beleuchtung einzuschalten. Nicht mitgespielt haben so manche eigentlichen Darsteller. Die im Ausland trainierenden Konstanze Klosterhalfen und Gina Nazionale" Lückenkemper (siehe auch die Kolumne im Fenster Flurfunk) waren erst gar nicht da. Mit Gesa-Felicitas Krause stieg eine weitere Wahl-Ausländerin nach 2.000 Meter über 3.000m-Hindernis aus dem Rennen (völlig ungewohnt für diese Kämpfernatur). Und die zuletzt in Talkshows glänzende Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz überquerte auch nicht die viel nähere Ziellinie. So gab es dann sehr viel Durchschnittliches und sogar noch darunter.
Überantworten wir es der Verherrlichungs-Netzseite des Verbandes mit Stimmen (die kritische von Speerwerfer Johannes Vetter befand sich „natürlich“ nicht darunter) und der Ergebnisliste, worauf sich jeder seine eigene Meinung bilden möge. Und da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, sehnen wir schon allein im Interesse der gemeinsamen Leidenschaft heute über die strahlende Sonne hinaus ein Leuchtfeuerwerk an wenigstens guten Leistungen bis hin zu internationalem Niveau. Ein paar
Raketen" sind schließlich noch an der Startrampe.