NDM/oBBM: Aküfi-Titelkämpfe als "Durchlauferhitzer" & der Normenjagd

  • Drucken

Kolumne

Moment mal

(Berlin/Krefeld, 17. Februar 2020)
Ganz der nahen politischen Landschaft angepasst, grassiert in der Bundeshauptstadt auch in der Leichtathletik der mittlerweile eigentlich längst verpönte, da ausgesprochen unhöfliche Aküfi (= Abkürzungsfimmel). Denn beileibe nicht jede/r weiß ihn zu deuten und über eingeführte, landläufig bekannte Kürzel hinaus der Entsprechung zu übersetzen. Beim Berliner Leichtathletik-Verband (BLV) heißt es für die gestrigen Titelkämpfe der Ü30-Generation im dortigen Sportforum in allen Dokumenten dazu „NDM und oBBM Halle Senioren“. Gemeint waren – so ich nicht irre – die Norddeutschen Meisterschaften und offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften.
Wenigstens der Termin, außer der Hallen-Belegungsplan habe es nicht anders zugelassen, war zum Meldeschlus
s-Datum (16.Februar) der Senioren-Hallen-DM mit Winterwurf vom 28.Februar bis 01.März 2020 in Erfurt prima gewählt. Entweder als „Durchlauferhitzer“ für die Etablierten oder für bisher vergebliche Normenjäger, sie womöglich auf der allerletzten Rille noch zu erfüllen.

Wo kein Sinn drin ist, lässt sich auch keiner finden

Ansonsten waren die Mechanismen wie überall in der Republik, seitdem Anfang des Jahres flächendeckend das Zeitalter des österreichischen Software-Dienstleisters SELTEC aus Bad Vöslau Einzug gehalten hat. Wenngleich es keinerlei erzieherischen Wert hat, wie auch meine Antwort-Mail auf Intervention von deren Deutschland-Beauftragten Dirk Wagner aus Frankfurt, weigere ich mich stand- und boshaft, diesen feuchten Humus einer Ergebnisliste auf Erwähnenswertes zu durchwühlen. Diese krude Reihenfolge mit M30, 35, W30, 35, M40, 45, W40, 45, M50, 55 und so weiter konnte mir nicht mal Wagner einigermaßen plausibel erklären. Wie denn auch? Wo kein Sinn drin ist, lässt sich auch keiner finden! Das ist Elektronische Daten-Verarbeitung (EDV) zu Fuß. Warum nicht gleich IBM (= Immer, Besser, Manuell)?! Da ließe sich wenigstens Einfluss nehmen.

„Streitbarer“ Daniele Biffi war nicht am Start

Lediglich in zwei Altersklassen (M45 und 55) habe ich etwas näher hingeschaut. Doch der italienisch-stämmige Sprinter und Trainer Daniele Biffi (*1972) von TopFit Berlin, der nicht nur die Muskeln zweckgebunden spielen lässt, sondern auch ein Verfahren gegen den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) zum EU-Ausländerstartrecht anstrengte (Entscheidung in Kürze), war nicht am Start. Die Gründe sind uns nicht bekannt. Mit dem Coaching seines prominenten Schützlings Roland Gröger (*1964) wird er nicht überfordert gewesen sein. Dessen 400-m-Zeit von 57,29 Sekunden mit für seine überragenden Möglichkeiten knappem Erfolg in der M55 vermittelten eher den Eindruck „aus dem vollen Training“.  
Mit diesem Link und einem weiteren Mausklick in der Dachleiste 2020 rechts unten geht es von der Aufmachung her, nicht vom Inhalt, zum Objekt der Schande.