Bella Italia buhlt anno 2019 zweimal um die Gunste der Senioren/innen

  • Drucken

(Turin/Venedig/Krefeld, 09. Oktober 2018) Bella Italia! Weit mehr als nur Pizza und Pasta. Allein schon die Sprache, selbst wenn man ihr nicht einigermaßen mächtig sein sollte, ist schon Musik in den Ohren. Und das ließe sich jetzt über Land, Leute, Lebensart, Landschaften, Städte und Kultur beliebig fortsetzen. Hochgradig ansteckend, so man(n)/frau mittendrin ist. Nun fügt es sich allerdings anno 2019, dass sich die Stiefelbewohner mit zwei hochrangigen, die fortgeschrittene Generation ab 35 Jahre angehenden Veranstaltungen gegenseitig Konkurrenz machen: Den European Masters Games (EMG) vom 26.Juli bis 04.August 2019 in Turin und den Europameisterschaften der Ü35-Generation vom 05. bis 15.September 2019 in Venedig.
Erster Vorteil Turin: Die Senioren-EM liegt hier zu Lande außerhalb jeglicher Schulferien. Und da nun einmal das Einstiegsalter 35 zu sein pflegt, sind viele aktive Leichtathleten/innen Eltern von noch schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen. Frei nach dem britisch-italienischen Horrorfilm „Wenn die Gondeln Trauer tragen“, wäre als Szenario insofern denkbar, dass darunter die Teilnehmerzahlen erheblich leiden. Gerade aus Deutschland wird bei kontinentalen Titelkämpfen stets mit 600+ kalkuliert.

Sergej Bubka Mit-Organisator der EMG
 
Zweiter Vorteil Turin: Ab sofort kann für die EMG gemeldet werden. Was das Kernstück der Wettbewerbe mit 30 Sportarten in 150 Disziplinen angeht, die Leichtathletik, werden sie in Zusammenarbeit mit dem italienischen Dach- und Fachverband FIDAL organisiert, finden ausnahmslos im famosen Stadio Primo Nebiolo und seinen unmittelbar angrenzenden Nebenanlagen statt. Dritter Vorteil Turin: Neben diesem Know-how ist mit IOC- und IAAF-Mitglied Sergej Bubka aus der Ukraine kein Geringerer auch im Präsidium der Internationalen Masters Games (IMGA) vertreten. Mehr „Menpower“ geht nicht. Vierter Vorteil Turin: Nicht zuletzt war die 900.000-Einwohner-Stadt in der Region Piemont ein vielgepriesener Gastgeber der World Masters Games 2013. Natürlich wird die prächtige Metropole Nord-Italiens auch diesmal über das rein Sportliche hinaus mit jede Menge Unterhaltung, Kultur und Lebensart nur so wuchern. Fünfter Vorteil Turin: Autokilometer von beispielsweise Frankfurt/Main 735, von da bis Venedig 938. 
Mit diesem Link geht es zu allen Informationen auf der Veranstalter-Netzseite. Dieser glänzende Internet-Auftritt gibt bereits einen veritablen Vorgeschmack auf das eigentliche Ereignis. Da waren fürwahr Profis am Werk.