Kugelstoßer/innen bekommen bei der DM ihr eigenes Auditorium

(Nürnberg/Krefeld. 19. Juli 2018) Auslagerung, Outsourcing im DLV-Denglisch, verheißt im Wirtschaftsleben gemeinhin nichts Gutes. Das ist rein sportlich betrachtet diesmal jedoch anders, nämlich ausgesprochen positiv zu sehen. Die Kugelstoßer/innen bekommen bei den Deutschen Meisterschaften der Männer/Frauen am Wochenende im Nürnberger Frankenstadion ihre eigene Bühne. Denn sie dürfen ihr schmutziges Handwerk bereits morgen Abend vor dem eigentlichen Auftakt der Titelkämpfe solo ganz gezielt auf sie gerichtet auf einer ambulanten Anlage im Kessel einer etwa 4.000 Zuschauer fassenden Stahlrohrtribüne auf dem Hauptmarkt inmitten der historischen Altstadt verrichten. Der Eintritt ist übrigens frei. „Darauf freue ich mich riesig, endlich mal in einem hochkarätigen Wettkampf Beachtung zu finden und im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen“, sagte mir Jan Josef Jeuschede (SBL 19,20m) vom TSV Bayer 04 Leverkusen, den ich beim 105.Süchtelner Bergfest am 23.Juni getroffen und gesprochen habe. Das pusht, das macht in aller Regel an. Es sei freilich nicht verschwiegen, dass eine für die meisten derart ungewohnte Kulisse auch lähmend wirken kann.

Vorzeige-Senior Andy Dittmar beim Spektakel mittendrin

Der deutsche Vorzeige-Senior Andy Dittmar (*1974) aus Gotha hat das schon mehrfach erlebt. Deshalb ist der Thüringer Kugel-König mit 50 Landesmeistertiteln nicht nur dabei, sondern mittendrin unter den 14 gemeldeten Recken, die ab 20.15 Uhr gleich hinter den 13 Mädels (Beginn 18.30 Uhr) aufschlagen. Wenngleich er mit seiner aktuellen Saisonbestleistung von 18,39m (gemeldet mit 18,30m) keine realistische Endkampf-Chance hat, will sich der 44-Jährige dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Der harte Kern aus seinem Fanklub gewiss ebenfalls nicht. Unser Gastautor Dieter Krumm wird live vor Ort sein. Der hat indes aus Langenzenn nur 26 Kilometer bis zum Epizentrum der
Meteoriten"-Einschläge.
Die Frage nach dem Sieger stellt sich nicht. Allenfalls nach der Weite von unter oder über 21 Meter, die Abonnementsmeister David Storl aus Leipzig abliefern wird. Allerdings könnte hinter dem turmhohen Favoriten der Kampf um Silber und Bronze sehr spannend werden.
Hoffentlich ist es in einem von jeglichen Wacklern befreiten Live-Stream (angeblich im Internet bei der ARD) zu sehen, wie zuvor auch die Frauen um „Christkind“ Christina Schwanitz (*24.12.1985) vom LV Erzgebirge. Passt scho‘, dass „La Schwanitz“ auf dem Schauplatz aus dem Kreis einsam ihre Kreise ziehen wird, an dem im Dezember der weltberühmter Nürnberger Christkindlmarkt stattfindet.

Sieh an: SELTEC kann plötzlich und völlig unerwartet Meldeliste

Stellen wir noch völlig baff fest, dass sie bei SELTEC doch Meldeliste können. Das ist freilich bei einer DM der Männer/Frauen wesentlich einfacher als bei den Senioren/innen mit den vielen Altersklassen.
Aber grundsätzlich ist zu konstatieren, dass sie eine säuberliche Trennung von männlich und weiblich hinbekommen haben und die Abfolge in der klassischen Reihenfolge Lauf, Sprung, Stoß, Wurf dargestellt wird. Was im Kleinen funktioniert, sollte auch im Großen machbar sein. Oder?