NK-Masters: Wendy Koolhaas warf den Hammer in der W35 auf 63,04 m

(Gouda/Krefeld, 04. Juni 2018) Werfen wir als nicht ausschließliche, aber vornehmliche Netzseite  für Werfer-Senioren/innen einen Blick über den imaginären Grenzzaun zu unseren niederländischen Nachbarn (kleiner Seitenhieb – die fahren diesmal nicht zur Fußball-WM). Die „Oranjes“ hatten vom vorigen Freitag bis gestern in Gouda, der berühmten Stadt für gaaanz leckeren Käse, die NK-Masters. Also ihre nationalen Meisterschaften für die Ü35-Generation. Dabei gab es einige herausragende Leistungen der Fraktion Stoß/Wurf. Allen voran von der niederländischen Olympia-Teilnehmerin Wendy Koolhaas aus Groningen, die in der W35 den 4-Kilo-Hammer auf 63,04m schleuderte.
Durchgängig recht große Weiten wurden im Speerwurf der M35 bis 60 dargeboten. Herausragend die 74,56m von Daan Meyer aus Apeldoorn in der M35. Genau da hat momentan die aktuelle Siebenkampf-, Hochsprung- und  einstige Speerwurf-Weltrekordlerin Weia Reinboud (*1950/W65) aus Utrecht große technische Probleme. Bei ihrem buchstäblich konkurrenzlosen Erfolg blieb sie mit 27,43m sage und schreibe 5,09m hinter ihrer globalen Bestmarke (32,52m) aus 2016 zurück. Das ist weit mehr, als es nach dem fast unvermeidbaren biologischen Schwund von etwa drei Prozent pro anno sein dürfte.

Ein Zentimeter fehlte am Durchmarsch

Der Durchmarsch des mehrfachen Senioren-Europameisters Frans de Laat (*1946) aus Utrecht in seinen vier Disziplinen der M70 wurde im Diskuswurf um einen winzigen Zentimeter zugunsten von Teo Maat (37,43 zu 37,42m) verhindert. Der lange Frans hielt sich mit Kugel (13,47m), Hammer (37,74m) und Wurfgewicht (16,02m) schadlos. Noch sehr stark die 49,06m im Diskuswurf der M55 von Henk Jan Blom aus Hoorn in Nordholland.
Alle Resultate, die pro Disziplin sauber getrennt nach M und W chronologisch aufsteigend ab AK 35 in der Rubrik
Onderdeel" abrufbar sind, unter diesem Link. Eine pfiffige Idee! Anders als hier zu Lande das krause SELTEC-Durcheinander der Gesamtergebnisliste wie zuletzt bei den Nordrhein „Open“.