19,39 m - formidables Comeback von Kugelstoßerin Christina Schwanitz

(Halle an der Saale/Krefeld, 14. Mai 2018)  Er ist zurück, der Kugelblitz. Und wie! Jung-Seniorin Christina Schwanitz (*24.12.1985) vom LV 90 Erzgebirge stieß nach 15-monatiger Wettkampf-Abstinenz, dazwischen lag am 05.Juli vorigen Jahres die Geburt des Zwillingspärchens, bei einem kleinen Wurfmeeting in Halle an der Saale gleich zum Auftakt formidable 19,39m. Die 32-jährige untermauerte mit den nachfolgenden Versuchen von 19,12, 18,92, x, x, 18,76m, dass es kein Zufallstreffer mit einem gewaltigen Ausreißer nach oben war. Das letzte Ergebnis davor waren 18,50m bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Februar 2017 in Leipzig. Sehr bemerkenswert dieser Wiedereinstand nach angeblich nur viermonatiger Vorbereitungsphase. Dabei holte sich der Wonneproppen den letzten Feinschliff vor diesem überaus erstaunlichen Comeback bei einem Trainingsaufenthalt in Latsch im Vinschgau (Südtirol/Nord-Italien).
Es ist allerdings keine tiefschürfend neue Erkenntnis, dass junge Mütter nach einer – in diesem Falle sogar sehr kurzen – Babypause gestärkt oder noch stärker ins Wettkampf-Geschehen zurück kehren. Der Beispiele gibt es durch alle Sportarten hinweg unendlich viele, dass sie gar nicht alle aufgezählt werden können. Großes Nahziel der Bundeswehr-Soldatin der Sportfördergruppe Frankenberg (Sachsen) ist die Heim-EM vom 07. bis 12.August 2018 im Berliner Olympiastadion mit dem angestrebten dritten Titelgewinn in Serie.
Bei derselben Veranstaltung ließ Diskuswerfer Helmut Maryinak (*1968) vom 1.FC Passau in der M50 die 1,5-Kilo-Scheibe auf 54,10m segeln. – Alle Resultate unter diesem Link.