Auf der letzten Rille noch ein Tipp für eine sportliche "Himmelfahrt"

(Bad Honnef/Krefeld, 09. Mai 2018) Wer aus der Fraktion Stoß/Wurf im Einzugsgebiet vom Mittelrhein an Christi Himmelfahrt noch nach einer sinnvollen sportlichen Betätigung suchen sollte, statt sich am so genannten Vatertag beim einarmigen Reißen und Leeren von Bierkrügen die Kante zu geben, haben wir für all jene auf der letzten Rille den ultimativen Tipp. Gewissermaßen eine schnuckelige Veranstaltung von Werfern für Werfer. Der amtierende Deutsche M-60-Hallenmeister im Kugelstoßen, Roland Wattenbach vom TV Eiche Bad Honnef, richtet zusammen mit seiner angetrauten Herzdame Vera morgen (Beginn 12 Uhr) im Stadion an der Menzenberger Straße den 5.Joseph Bellinghausen Cup aus. Auf dem Programm stehen für alle Klassen ab M/W 16 bis zum Ende der biologischen Kletterstange Kugel, Diskus und Speer.

Fürwahr Meisterliches unter den 40 Gemeldeten

Dem federführenden Organisatoren-Paar lagen bis zum Meldeschluss 40 Nennungen vor. Damit die jeweiligen Felder in den einzelnen Disziplinen kein Ungleichgewicht haben, wurde der Zeitplan auf sechs bis maximal zehn Teilnehmer überarbeitet. Darunter wird sich nach bisherigem Kenntnisstand aus dem Seniorenbereich fürwahr Meisterliches befinden, wobei Roland nicht selber in den Ring gehen wird. Als da wären Rolf Griesberg (Pulheimer SC), Thomas Stoltefuß (VfL Kamen) und Ralf Unger (TuS Kerpen-Buir). Dazu mit Reiner Horstmann (M60) vom TuS Kirchlinde einer, der sich vorigen Samstag beim NRW-Teamfinale in Lüdenscheid beim „Classico“ mit Kugel (13,53m) und Diskus (47,14m) in prächtiger Form vorstellte.
Natürlich nicht zu vergessen Cup-Verteidigerin Brigitte Brunner (W60) von der Troisdorfer LG. B.B. wird nicht nur pflichtgemäß den Pokal zurückbringen, sondern bei ihrem Quasi-Heimspiel auch in ihrer Paradedisziplin Kugelstoßen versuchen den Rücktransport für den eigenen Trophäenschrank zu realisieren.