Margaritha Dähler-Stettler im Blickpunkt der Boulevard-Zeitung "Blick"

(Bern/Krefeld, 22. April 2018) Mit einer Mischung aus Bewunderung, Anerkennung und Neid schauen viele von uns über den „Zaun“ der 347 Kilometer langen gemeinsamen Landesgrenze in die neutrale Schweiz. Eine der vermeintlich letzten Wohlfühloasen in Europa mit 8,4 Millionen Einwohnern. Die Eidgenossen sind nicht in der EU, sie haben mit dem Franken ihre eigene, knallharte Währung, ein sagenumwobenes Bank- und Finanzwesen, dem Sitz des Weltfußball-Verbandes FIFA (allerdings ist das keine Empfehlung mehr), bei wichtigen, elementaren Dingen kommt der Bürger buchstäblich mittels Volksentscheid höchst selbst zu Wort, Natur, Landschaft, viele Städte, Städtchen und Gemeinden sind traumhaft schön und nicht zuletzt ist die Lebensqualität vergleichsweise überdurchschnittlich hoch. Nach einer ständig fortgeführten Studie der Beratungsgesellschaft Mercer haben es in diesem Punkt im weltweiten „Ranking“ mit Zürich (Platz 2), Genf (8) und Basel (10) gleich drei schweizerische Städte hinter dem seit neun Jahren führenden Dauerspitzenreiter Wien aus Österreich aktuell unter die „Top Ten“ geschafft. Wer durch Geburt oder als „Zugewandeter“ durch viele glückliche Umstände und dem Überwinden zahlreicher Hürden (leichter besteigt man die berühmt-berüchtigte Eiger Nordwand) zu einem Schweizer Pass gekommen ist, der gibt ihn nieder wieder her. Allenfalls zieht er eine zweite Staatsbürgerschaft in Erwägung, so er mittlerweile im Ausland seinen Lebensmittelpunkt haben sollte.

Unglaublich, aber wahr: Jeder dritte Bürger der Wohlfühloase ist einsam

Aber, und wer hätte das bei all dem gedacht und für möglich gehalten, jeder dritte Schweizer ist einsam, besonders gefährdet seien allein lebende Senioren/innen. Das berichtet die in Zürich erscheinende deutschsprachige Boulevard-Zeitung „Blick“, die mit einer verkauften Auflage von 135.000 täglich fast eine halbe Million Leser erreicht. Hinzu kommen die schwer zu erfassenden Besucher der Online-Version. Wie vielleicht einige aufgrund dieses Beitrages unserer überschaubaren Schar von etwa 1.500 Stamm- und Gelegenheitsgästen pro Tag.
Schließlich hat diese Botschaft einen Hintergrund und direkten Bezug zur Senioren-Leichtathletik. Denn die Macher von „Blick“ nennen in einer großen Story mit Bild und Video ein positives Gegenbeispiel: Die 70-jährige Margaritha Dähler-Stettler (*1947), eine erfolgreiche Masters-Sportlerin aus Bern. Die ausgesprochen vielseitige mehrfache Senioren-Weltmeisterin gewann zuletzt bei der Hallen-EM mit Winterwurf im spanischen Madrid zwei Titel (60 Meter Hürden, Dreisprung) und drei Silbermedaillen (Hoch, Fünfkampf, Hammer).
Wer mehr über sie wissen möchte, der folge dem blau eingefärbten Link zum erwähnten Artikel.