Werner Angermund macht heute das Vierteljahrhundert voll

(Grevenbroich/Krefeld, 03. Januar 2018)  Es gibt sie, die Senioren-Leichtathleten, die sich eingedenk der „frühen Geburt“ aus der vom DLV hausgemachten, abwegigen Regelung um den Eingang in die nächsthöhere Altersklasse fein heraushalten können. Einer davon ist der für den ART Düsseldorf startende Wurf-Allrounder Werner Angermund (*03.Januar 1943). Ein Blick auf das Datum verheißt, dass er heute sein 75tes Lebensjahr vollendet, also auch unter internationalen Kriterien ein waschechter Akteur der M75 ist. Und der ehemalige deutsche Vize-Meister im Wurf-Fünfkampf der Senioren erfüllt  noch einen weiteren Aspekt, Stichwort Ehrenamt, in unserer Aufmacher-Geschichte von Neujahr. Denn Werner kennt das Geschäft von beiden Seiten, ist ausgebildeter Kampfrichter bis hin zur Lizenz zum Schießen als Starter. In dieser Eigenschaft schickte er beispielsweise beim Internationalen Indoor-Meeting im Arena Sportpark in Düsseldorf schon so manche Weltklasse-Athleten männlich wie weiblich auf die mehr oder weniger lange Reise. Es ist beileibe keine gnädige Lobhudelei zum aktuellen Anlass, dass er zu den positiven Vertretern dieser besonderen Zunft gehört.

Golf die dritte sportliche Leidenschaft

Glück oder Vorsicht bei der Partnerwahl fügt es, dass sich der Wahl-Grevenbroicher für sein doppeltes Hobby des vollen Verständnisses bei seiner „Herzdame“ vergewissern kann. Insidern muss es nicht erklärt werden, den anderen schon, dass es sich dabei um die die einstige Werferin, Nordrhein-Seniorenwartin und DLV-Leiterin Wettkampforganisation Gisela Stecher handelt, die im Wonnemonat Mai mit der 75 nachzieht. Was sie womöglich weniger begeistert, dass ihr Werner vor einigen Jahren eine weitere sportliche Leidenschaft für sich entdeckt hat: Golf. Eine Runde über einen 18-Loch-Platz kostet gut und gerne ein paar Stunden, bedingt halt eine längere Abwesenheit von Heim und Lebensabschnittsgefährtin. Langeweile wird sie deswegen bei ihren umfangreichen Aufgaben neben den häuslichen sicherlich nicht schieben.