Erhöhung der Startgebühren sei eine Kann- und keine Mussbestimmung

(Darmstadt/Krefeld, 01. Dezember 2017) Mitunter fliegen einem die gebratenen Tauben bis ins Haus. Konkret ins elektronische Postfach. Das gibt Anlass aufgrund eines Hinweises aus erster Quelle, einem Verbandsratsmitglied, einen Nachdreher zu unserer gestrigen Startgebühren-Geschichte zu machen. Originalwortlaut: „Der Beschluss des DLV-Verbandsrates war das Festlegen der Höchstgebühr, die für Veranstaltungen verlangt werden können. Das heißt nicht, dass die Vereine, Landesverbände und der DLV die Teilnahmegebühr auf diese Beträge erhöhen müssen!! Es bleibt jedem Verein, Verband freigestellt, sich bis zu diesen Beträgen zu bewegen.“
Allerdings kann ich mir meine bescheidene Meinung dazu nicht verkneifen. Die über 50-jährige Erfahrung
als Aktiver und Sportjournalist  in Personalunion hat mich gelehrt, dass auf den Instrumenten, die man wem auch immer an und in die Hand gibt, auch irgendwann gespielt wird. Jede Wette!
Die ersten Nagelproben werden nicht lange auf sich warten lassen, das neue Jahr beginnt genau heute in einem Monat.