Mit Nachsitzen in der W30 auf Platz 1 der DAMM-Rangliste befördert

(Troisdorf/Krefeld, 16. Juni 2019) Nachsitzen zu müssen ist eine aus dem Schulbetrieb bekannte erzieherische Maßnahme. Das kann indes beim Sport bisweilen außerordentlich hilfreich sein. Die aus den drei Vereinen LT DSHS Köln, TV Herkenrath und Dürener TV bestehende Stg Nutrixxion Masters beförderte sich gestern bei einem nachgeschobenen Qualifikationsdurchgang im Aggerstadion in Troisdorf aus dem Niemandsland der W30, dem undankbaren, nicht für das Bundesfinale reichenden siebten Platz, mit satten 7.178 Punkten (zuvor 6.258) mal gleich an die Spitze der DAMM-Rangliste 2019. Das bedeutet eine märchenhaft anmutende Steigerung von 920 Zählern. Wobei wir jetzt nicht recherchiert haben, wo es außer den schlechten äußeren Bedingungen beim NRW-Team-Endkampf am 02.Mai in Emmerich überall geklemmt oder gar einen Totalausfall gegeben hat. Diesmal stellten sich die angetretenen acht Damen jedenfalls mit sehr ausgewogenen Leistungen vor. Die herausragenden Punktewerte blieben der Fraktion Stoß/Wurf mit 41,44 m (605) von Julia Mende (*1982) im Diskuswurf und der Bald-Vierzigerin Wilma Jansen (*1980) mit 12,52m (567) im Kugelstoßen vorbehalten.

Fünfte Platz der M30 kein Garantieschein für das Finale

Als Sparringspartner fungierte die nicht in kompletter „Kompaniestärke“ versammelte eigene M30-Mannschaft. Eine „Aufhübschung“ ihres bisherigen Ergebnisses von 8.768 Punkten hätte ihr allerdings gut getan. Denn der fünfte Platz ist bei noch drei ausstehenden Durchgängen keineswegs ein Garantieschein, gemeinsam mit den „Mädels“ die Reise zum bundesweiten Endkampf am 21.September 2019 ins schmucke Dantestadion in München anzutreten. Stets mit dem Neben- oder Zusatz zu verbinden, dass dies mit der Attraktion eines Besuchs des weltberühmten Oktoberfestes kombiniert werden kann.
Die bisherige DAMM-Rangliste ohne das verbesserte Ergebnis der W30 der Stg Nutrixxion siehe im anschließenden Beitrag vom 02.Juni 2019.

LAC Essingen schob sich in der M50 an die Spitze der DAMM-Rangliste

(Essingen/Krefeld, 02. Juni 2019) Schau her: Das ist auch in der langen Geschichte der Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM) ein ziemlich einmaliger Vorgang, dass sich irgendwer aus dem Niemandsland gleich bis nach vorne katapultiert. Bei den Team-Kreismeisterschaften vorgestern in Essingen (Baden-Württemberg) waren drei Mannschaften vom gastgebenden LAC am Start, die in der vorjährigen Rangliste nicht auftauchten. Nachforschungen ergaben, dass sie da noch unter der Flagge der nunmehr aufgelösten LG Rems-Welland liefen, sprangen und warfen. Damit endet eine zwölfjährige Erfolgsgeschichte. Und eine neue kann unter dem eigenen Vereinsnamen beginnen. Der Auftakt in der M50 war mit 9.991 Punkten und Platz 1 in der aktualisierten Rangliste schon einmal sehr vielversprechend (siehe Ergebnisliste). Das LAC steht nicht nur für LeichtAthletikClub, sondern deren eigener Interpretation auch für locker, athletisch und charmant. 
 

DAMM-Rangliste 2019, Zwischenstand 31. Mai 2019 (84 Mannschaften) 

Senioren


M30: 1. LAC Lübeck 9.201, 2. StG Saarmasters 8.923, 3. Stg Saale-Express 8.889, 4. LG Kindelsberg-Kreuztal 8.820, 5. StG Nutrixxion Masters 8.768, 6. LAC Essingen 8.520, 7. StG Essen-Rhede 8.424, 8. StG Lingen-Nordhorn-Osterbrock 8.137, 9. LAV Elstertal Bad Köstritz 8.118, 10. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 7.885, 11. StG Planeta-Elbland 7.381, 12. LSG Sbr.-Sulzbachtal 6.079.
M40: 1. LG Kindelsberg-Kreuztal 9.560, 2. StG Planeta-Elbland I 9.280, 3. LG Neiße 9.046, 4. StG Südbaden 9.010, 5. StG Ostwestfalen-Lippe 8.510, 6. LBV Phönix Lübeck 8.151, 7. StG Planeta-Elbland II 7.293, 8. LG Saar 70 7.167.
M50: 1. LAC Essingen  9.991, 2. LG Kindelsberg-Kreuztal I 9.714, 3. StG Essen-Rhede 9.712, 4. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 9.530, 5. StG Rhein-Sieg Senioren 9.464, 6. StG Pfalz Masters 9.402, 7. LG Eder 9.390, 8. Team StG Ostsee 9.277, 9. LG Elmshorn 8.905, 10. LG Kreis Verden 8.503, 11. LG Kindelsberg-Kreuztal II 8.135, 12. StG SF Neukieritzsch 6.905.
M60: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.627, 2. LAC Quelle Fürth 7.208, 3. StG Werther/Brackwede/Kirchlinde 7.187, 4. LG Kreis Verden 6.845, 4. StG Saarmasters 6.845, 6. TV Hechtsheim 6.832, 7. LAG Obere Murg 6.317, 8. LG Neiße 5.726, 9. LAC Essingen 5.638,10. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 5.400.
M70: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.103, 2. StG Team Stormarn 7.078, 3. LAC Quelle Fürth 6.916, 4. LG BEC 6.910, 5. StG Hamburger Jungs 6.817, 6. Pulheimer SC 6.644, 7. LG Neiße 6.058, 8. LG Stadtwerke München 5.927.


Seniorinnen

W30: 1. Hamburger Sportverein 6.871, 2. StG Brinkum-Barßel-Friedrichsfehn 6.586 Punkte, 3. StG Equipe Saar I 6.541, 4. StG Regio Aachen 6.482, 5. StG Ruhr-West 6.353, 6.TSV Friedberg 6.327, 7. StG Nutrixxion Masters 6.258, 8. LG Bamberg 6.107, 9. StG AG Vorwärts Frankenberg 5.961, 10. StG Planeta-Elbland 5.485, 11. StG Equipe Saar II 4.473.
W40: 1. LG Neiße 6.025, 2. TSV Bayer 04 Leverkusen 6.015, 3. StG Mittel-Unterfranken 5.957, 4. StG SF Neukieritzsch 5.823, 5. HNT Hamburg 5.759, 6. TSV 1850/09 Korbach 5.742, 7. LC Paderborn 5.738, 8. TSV Trittau 5.453, 9. LAV Elstertal Bad Köstritz 5.372, 10. StG Planeta-Elbland 4.805.
W50: 1. StG SF Neukieritzsch 5.619, 2. LG Kreis Verden 5.415, 3. LAC Quelle / SWC Regensburg 5.390, 4. DJK BW Annen 5.309, 5. StG Markkleeberg-Torgau-Taucha 5.205, 6. StG Breisgau Team 5.065, 7. FC Erzgebirge Aue 4.870, 8. LC 72 Altenkessel 3.567.
W60:1. LG Neiße 5.488, 2. Düsseldorfer Turnverein 5.475, 3. StG Hamburg-Harburg 5.310, 4. StG Nord-West Hamburg 4.192, 5. StG Pulheim-Straberg 3.850.

Nach jüngsten Wettbewerben wurde Rangliste gehörig aufgemischt

(Wendelstein/Kreuztal/Krefeld, 27. Mai 2019) Gehörig aufgemischt wurde die DAMM-Rangliste 2019 durch die neu hinzu gekommenen insgesamt elf Teams aus den beiden jüngsten Wettbewerben in Wendelstein (Bayern) und Kreuztal (Nordrhein-Westfalen). Beachtliche zehn davon schoben sich nach jetzigem Zwischenstand sogar unter die besten Sechs ihrer für den Final-Einzug reichenden Altersklasse, einige sogar an exponierter, recht sicherer Position. Allerdings bei noch mindestens sechs ausstehenden Qualifikationswettbewerben nicht für alle ein sanftes Ruhekissen, sondern lediglich eine Momentaufnahme.

DAMM-Rangliste 2019, Zwischenstand 26. Mai 2019 (63 Mannschaften)
 

Senioren


M30: 1. Stg Saale-Express 8.889 Punkte, 2. LG Kindelsberg-Kreuztal 8.820, 3. StG Nutrixxion Masters 8.768, 4. StG Essen-Rhede 8.424, 5. StG Lingen-Nordhorn-Osterbrock 8.137, 6. LAV Elstertal Bad Köstritz 8.118, 7. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 7.885, 8. StG Planeta-Elbland 7.381.
M40: 1. LG Kindelsberg-Kreuztal 9.560, 2. StG Planeta-Elbland 9.280, 3. LG Neiße 9.046, 4. StG Südbaden 9.010, 5. StG Ostwestfalen-Lippe 8.510, 6. StG Planeta-Elbland 7.293.
M50: 1. LG Kindelsberg-Kreuztal 1 9.714, 2. StG Essen-Rhede 9.712, 3. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 9.530, 4. StG Rhein-Sieg Senioren 9.464, 5. LG Eder 9.390, 6. LG Kreis Verden 8.503, 7. LG Kindelsberg-Kreuztal 2 8.135, 8. StG SF Neukieritzsch 6.905.
M60: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.627, 2. LAC Quelle Fürth 7.208, 3. StG Werther/Brackwede/Kirchlinde 7.187, 4. LG Kreis Verden 6.845, 5. LAG Obere Murg 6.317, 6. LG Neiße 5.726, 7. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 5.400.
M70: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.103, 2. LAC Quelle Fürth 6.916, 3. LG BEC 6.910, 4. Pulheimer SC 6.644, 5. LG Neiße 6.058, 6. LG Stadtwerke München 5.927.


Seniorinnen

W30: 1. StG Brinkum-Barßel-Friedrichsfehn 6.586 Punkte, 2. StG Regio Aachen 6.482, 3. StG Ruhr-West 6.353, 4.TSV Friedberg 6.327, 5. StG Nutrixxion Masters 6.258, 6. LG Bamberg 6.107, 7. StG AG Vorwärts Frankenberg 5.961, 8. StG Planeta-Elbland 5.485.
W40: 1. LG Neiße 6.025, 2. TSV Bayer 04 Leverkusen 6.015, 3. StG Mittel-Unterfranken 5.957, 4. StG SF Neukieritzsch 5.823, 5. TSV 1850/09 Korbach 5.742, 6. LC Paderborn 5.738, 7. TSV Trittau 5.453, 8. LAV Elstertal Bad Köstritz 5.372, 9. StG Planeta-Elbland 4.805.
W50: 1. StG SF Neukieritzsch 5.619, 2. LG Kreis Verden 5.415, 3. LAC Quelle / SWC Regensburg 5.390, 4. DJK BW Annen 5.309, 5. StG Markkleeberg-Torgau-Taucha 5.205, 6. StG Breisgau Team 5.065, 7. FC Erzgebirge Aue 4.870.
W60:1. LG Neiße 5.488, 2. Düsseldorfer Turnverein 5.475, 3. StG Hamburg-Harburg 5.310, 4. StG Pulheim-Straberg 3.850.

DAMM: Ralf Mordhorst warf formidable 50,67m mit dem 2-Kilo-Diskus

(Hamburg/Piesbach/Krefeld, 31. Mai 2019) Sicherlich sind am gestrigen Himmelfahrtstag beim 46. (!) DAMM-Qualifikationsdurchgang in Hamburg und beim Saarländischen DAMM-Landesfinale in Piesbach nicht alle Blütenträume gereift. Das schließt sich beim Team-Wettbewerb geradezu aus, alle Akteure in Top-Form an den Start zu bringen. Da muss es halt eine gesunde Mischung richten. Schier unmöglich, bei insgesamt 18 Mannschaften (je 9 hier wie dort) auch nur einen Querschnitt der besten Leistungen bieten zu wollen. Das müssen wir bei Interesse jeweils dem Studium der verlinkten Ergebnislisten überlassen.
Greifen wir also exemplarisch zwei national und darüber hinaus bekannte Athleten heraus. Ralf Mordhorst (*1973), immerhin schon M45, sorgte mit 14,24m Kugel und vor allem 50,67m Diskus für die herausragenden Ergebnisse nicht allein für sein M30-Team des LAC Lübeck. Ungeachtet vierjähriger Wettkampf-Abstinenz avancierte Jung-Sechziger Martin Vogel (*1959) in der neu formierten M60-Mannschaft der Stg Saarmasters erwartungsgemäß in drei Einzeldisziplinen und als Schlussmann der Staffel zum eifrigsten Punktesammler. Kuriosum am Rande: Per Saldo waren es für die Stg 6.845 Zähler und damit exakt so viele wie beim bisherigen Ranglisten-Vierten LG Kreis Verden. – Resultate aus Hamburg und Piesbach.


DAMM-Rangliste 2019, Zwischenstand 30. Mai 2019 (81 Mannschaften) 

Senioren


M30: 1. LAC Lübeck 9.201, 2. StG Saarmasters 8.923, 3. Stg Saale-Express 8.889, 4. LG Kindelsberg-Kreuztal 8.820, 5. StG Nutrixxion Masters 8.768, 6. StG Essen-Rhede 8.424, 7. StG Lingen-Nordhorn-Osterbrock 8.137, 8. LAV Elstertal Bad Köstritz 8.118, 9. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 7.885, 10. StG Planeta-Elbland 7.381, 11. LSG Sbr.-Sulzbachtal 6.079.
M40: 1. LG Kindelsberg-Kreuztal 9.560, 2. StG Planeta-Elbland I 9.280, 3. LG Neiße 9.046, 4. StG Südbaden 9.010, 5. StG Ostwestfalen-Lippe 8.510, 6. LBV Phönix Lübeck 8.151, 7. StG Planeta-Elbland II 7.293, 8. LG Saar 70 7.167.
M50: 1. LG Kindelsberg-Kreuztal I 9.714, 2. StG Essen-Rhede 9.712, 3. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 9.530, 4. StG Rhein-Sieg Senioren 9.464, 5. StG Pfalz Masters 9.402, 6. LG Eder 9.390, 7. Team StG Ostsee 9.277, 8. LG Elmshorn 8.905, 9. LG Kreis Verden 8.503, 10. LG Kindelsberg-Kreuztal II 8.135, 11. StG SF Neukieritzsch 6.905.
M60: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.627, 2. LAC Quelle Fürth 7.208, 3. StG Werther/Brackwede/Kirchlinde 7.187, 4. LG Kreis Verden 6.845, 4. StG Saarmasters 6.845, 6. TV Hechtsheim 6.832, 7. LAG Obere Murg 6.317, 8. LG Neiße 5.726, 9. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 5.400.
M70: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.103, 2. StG Team Stormarn 7.078, 3. LAC Quelle Fürth 6.916, 4. LG BEC 6.910, 5. StG Hamburger Jungs 6.817, 6. Pulheimer SC 6.644, 7. LG Neiße 6.058, 8. LG Stadtwerke München 5.927.


Seniorinnen

W30: 1. Hamburger Sportverein 6.871, 2. StG Brinkum-Barßel-Friedrichsfehn 6.586 Punkte, 3. StG Equipe Saar I 6.541, 4. StG Regio Aachen 6.482, 5. StG Ruhr-West 6.353, 6.TSV Friedberg 6.327, 7. StG Nutrixxion Masters 6.258, 8. LG Bamberg 6.107, 9. StG AG Vorwärts Frankenberg 5.961, 10. StG Planeta-Elbland 5.485, 11. StG Equipe Saar II 4.473.
W40: 1. LG Neiße 6.025, 2. TSV Bayer 04 Leverkusen 6.015, 3. StG Mittel-Unterfranken 5.957, 4. StG SF Neukieritzsch 5.823, 5. HNT Hamburg 5.759, 6. TSV 1850/09 Korbach 5.742, 7. LC Paderborn 5.738, 8. TSV Trittau 5.453, 9. LAV Elstertal Bad Köstritz 5.372, 10. StG Planeta-Elbland 4.805.
W50: 1. StG SF Neukieritzsch 5.619, 2. LG Kreis Verden 5.415, 3. LAC Quelle/SWC Regensburg 5.390, 4. DJK BW Annen 5.309, 5. StG Markkleeberg-Torgau-Taucha 5.205, 6. StG Breisgau Team 5.065, 7. FC Erzgebirge Aue 4.870, 8. LC 72 Altenkessel 3.567.
W60:1. LG Neiße 5.488, 2. Düsseldorfer Turnverein 5.475, 3. StG Hamburg-Harburg 5.310, 4. StG Nord-West Hamburg 4.192, 5. StG Pulheim-Straberg 3.850.

Hessen: Vielseitige Carsten Flynn ragte bei den Senioren heraus

(Hofgeismar/Vellmar/Krefeld, 14. Mai  2019) Offenbar zog am vergangenen Wochenende eine Schlechtwetter-Front durch die deutschen Lande. Bei den zweitägigen Hessischen Senioren-Meisterschaften in Hofgeismar und Vellmar (nur Hammerwurf) ging es ebenfalls recht schaurig zu. Aus der Ferne bloß an den Resultaten betrachtet natürlich nicht zu beurteilen, welche Konkurrenzen besonders darunter zu leiden hatten und wo vielleicht mal eine regenfreie Nische nicht als Leistungsbremse fungierte. Was jedoch beim oberflächlichen Schwenk durch die vielen Altersklassen und Disziplinen auffiel, dass Wettbewerbe teilweise gar nicht und durchweg zahlenmäßig schwach bis hin zum Alleinstellungsmerkmal besetzt waren. Rühmliche Ausnahmen die 5.000 Meter der M50, die 100 Meter, der Speerwurf der M55 sowie Kugel und Diskus der W45 mit je sechs Teilnehmern*innen. Diese Tatsache machte es den reichlich vorhandenen „Wiederholungstätern“ zwangsläufig leicht.

Ex-21,35-m-Kugelstoßer Thomas Schmitt hatte außer Masse nicht viel zu bieten

Einer davon ließ ungeachtet dessen jedoch seine Klasse und Vielseitigkeit aufblitzen: Der mehrkampfaffine Carsten Flynn (*1988/M30) vom Wiesbadener LV mit 11,06 Sekunden über 100 Meter, 6,54m im Weitsprung, 1,77m im Hochsprung, 14,52m im Kugelstoßen und 59,82m im Speerwurf. Das wäre schon mal, wenngleich nicht originalgetreu nach Tagen, eine prima halbe Miete für den Zehnkampf.
Der sagenumwobene ehemalige 21,35-Meter-Kugelstoßer Thomas Schmitt (*1989) vom LG Reinhardswald, zuletzt bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften 2019 im Steinstoßen in Frankfurt-Kalbach 169,1 Kilogramm schwer, ist bis auf das Gewicht ein Abziehbild seiner selbst. Sein Ausreißer auf 15,60m (bis dahin 14,86m) lässt den Schluss zu, dass er seine gewaltige Körpermasse nur noch aus Spaß an der Freud im Ring dreht. Ob er sich damit einen Gefallen tut, sei dahingestellt, ist aber logischerweise seine ureigene Sache.

Robert Ingenbleek mit ansprechendem Kugel- und Diskus-Double

Unsere ausgelagerte leibhaftige Gedankenstütze Adrian Ernst (*1967) von der TSG Wehrheim, der uns an die fast übersehenen „Hessischen“ erinnerte (wir berichteten), entschied in der M50 die vier Klassiker mit Kugel, Diskus, Speer und Hammer allesamt für sich. Allerdings hatte er lediglich im Diskuswurf (41,62m) mit dem von Alwin J.Wagner trainierten Norbert Weinreich (40,56m) von MT Melsungen einen ernsthaften Mitbewerber. Beim Speer- und Hammerwurf war er buchstäblich konkurrenzlos.
Eine Altersetage höher bot der ehemalige Zehnkämpfer und voll im prallen Berufsleben als selbständiger Jurist stehende Ex-Uerdinger Robert Ingenbleek (*1963) von der LG Eder als Sieger mit Kugel (13,55m) und Diskus (44,75m) ansprechende Leistungen.

Diskuswerferin Sabine Rumpf nicht nur mit metrisch bester Weite

Ohne alles genau durchforstet zu haben, sorgte zumindest aus Werfersicht Sabine Rumpf (*1983) von der LG Goldener Grund Niederselters mit 48,83 m im Diskuswurf der W35 für die herausragende Weite. Nicht nur metrisch gesehen. Sei noch der guten Ordnung halber erwähnt, dass Schwerstarbeiterin Karin Reitemeier (*1952) vom SSC Vellmar beim ihrem beabsichtigen "Neunkampf" auf die 200m verzichtete und im Diskuswurf bei einem ungültigen Versuch nur ein Sechstel dieses Programms absolvierte. Dies und alles Weitere im üblichen SELTEC-Mix in der Online-Ergebnisliste.