Glücklicherweise hat sich die Taifunwarnung nicht bestätigt

Mein Tagebuch

(Taipei/Krefeld, 24. August 2017) Hallo zusammen,

heute letzter Vorbereitungscheck.
Nachdem ich gestern mit meiner deutschen Mannschaftskollegin Sophie Gimmler das Abschlusstraining vor dem Qualifikationswettkampf absolviert habe, bin ich heute auf die Suche nach den „Mitbringseln" gegangen, die sich einige meiner Unterstützer des „Crowfinding-Projekts“ gewünscht haben.
Das hat regelrecht Spaß gemacht, das Richtige zu finden. Die Menschen hier sind suuuper nett, und irgendwie ist alles auch sehr europäisch. Vom Essen mal abgesehen. Für nachmittags gab es eine Taifunwarnung, die sich dann doch nicht bestätigt hat. Gottseidank!
Zurück im „Olympiadorf“ musste ich die Andenken erst mal alle durch den Sicherheitscheck bringen. Der Einlass zum Dorf ist hoch gesichert, ähnlich wie am Flughafen. So haben auch nur Berechtigte den Zutritt und man fühlt sich sehr sicher.
Am Abend habe ich gemütlich mit anderen Sportlern auf einem Vorplatz vor dem Olympiadorf gesessen und Erfahrungsaustausch gehalten. Selbst zu dieser Zeit sind es noch um die 30 Grad. Jetzt (23 Uhr) nach meinem obligatorischen Tagebuch-Eintrag verabschiede ich mich zum Matratzenhorchdient, um ausgeruht in den morgigen Wettbewerb (24. August, Ortszeit 12:15 Uhr, die Redaktion) der ersten Qualifikationsgruppe zu gehen. Bis morgen!

Ganz liebe Grüße                                                                                        Taipei, 23. August 2017

Eure Sina