Großes, hochkarätiges Starterfeld mit Besleistungen bis zu 75,29 Meter

Mein Tagebuch

(Taipei/Krefeld, 22. August 2017)
Hallo zusammen,

die Spannung steigt.
Nachdem ich gestern trotz der faszinierenden, überwältigenden Eindrücke von der Eröffnungsfeier gut einschlafen konnte, war ich heute auf die Startliste der im Hammerwurf gemeldeten Teilnehmerinnen gespannt.
Entgegen der vor zwei Jahren nur zwölf Gemeldeten, sind‘s diesmal unglaubliche 22 Werferinnen in zwei Qualifikationsgruppen – und zwar zum Teil hochkarätigen Kalibers. Fünf Mitbewerberinnen sind vergangene Woche bei der Weltmeisterschaft in London gestartet, die sich hier bei der Universiade als Studentinnen angemeldet haben. Sieben der Konkurrentinnen können Bestleistungen jenseits von 70 Meter bis hinauf zu 75,29m vorweisen. Als mit 21 Jahren jüngste des Feldes sind das Weiten, die ich allenfalls in zwei bis drei Jahren erreichen kann.
Aber kein Grund, mich zu verstecken. Die sind alle auch nicht auf die Welt gekommen und konnten 70 Meter werfen. Immerhin habe ich die Qualifikationsnorm von 59 Meter geschafft, sonst wäre ich schließlich nicht hier. Und wenn ich meine Bestleistung von 62,38m übertreffe, kann ich womöglich doch eine gute Platzierung erzielen, wenngleich es normalerweise nicht unter den ersten Zwölf sein dürfte.
Doch wer weiß? Sie müssen alle ihre Leistungen erst einmal abrufen und gültige Würfe fabrizieren! Auf jeden Fall werde ich mein Bestes geben. Nicht nur unter der olympischen Devise „Dabei sein ist alles“. Ich freue mich darauf.
So, jetzt bereite ich mich auf die nächste Trainingseinheit vor.

Bis morgen                                                                                                                  Taipei, 21. August 2017

Eure Sina