Europa verliert unter Kaschke an Bedeutung in der Senioren-Welt

Kommentar

Unter uns gesagt

(Perth/Krefeld, 31. Oktober 2016) Mag man nun zu CETA stehen wie man will, dieses Handelsabkommen und die Verhandlungen dazu haben klar und unmissverständlich gezeigt, dass und wie zerstritten Europa ist. Trotz EU, trotz Parlament, trotz Euro und was sonst noch so alles. Bevor es in Europa eine Einheit gibt, werden die Russen mit den Amerikanern womöglich zum zweiten Mal einen Nichtangriffspakt unterzeichnet haben…
Im Sport, und gerade bei den Leichtathletik-Senioren, ist Europa in den vergangenen vier Jahren nie als Einheit aufgetreten, hat zunehmend an Bedeutung und Einfluss eingebüßt. Da muss schon bis in die Amtsperioden des damaligen EVAA-Präsidenten Dieter Massin aus Ahlen zurückgeblättert werden, der ‚seine‘ Delegierten bei WMA-Versammlungen auf eine Einheit brachte, vorab zahllose Gespräche führte und bei Abstimmungen europäische Kandidaten favorisierte. Gleichwohl nicht auf Gedeih und Verderb. Qualität und Seriosität gaben im Zweifel stets den Ausschlag.
Wichtig war es Massin damals (und dabei wurde er vom Franzosen Jean Gracia, zwischenchenzeitlich IAAF-Generalsekretär, unterstützt), dass bei Bewerbungen von Städten für eine Stadion- oder Hallenmeisterschaft die aus Europa zunächst Priorität hatten. Denn, so das Credo von Massin, dann hatten neben den finanziell ‚Betuchten‘ auch die ‚Normalos‘ und nicht so begüterten Athleten/innen die Möglichkeit bei einer WM zu starten. Mithin wurde bei aller unvermeidlichen Masse mit überwiegend Sporttouristen auch weit mehr Klasse generiert.
Perth lehrte nun, dass dieser Massin‘sche Gedanke wieder Makulatur ist. Sein einst allzu voreilig als „Kronprinz“ gefeierter und im August 2012 bei der EM in Zittau gewählter Nachfolger Kurt Kaschke, der in Helikopter-Art zu Meisterschaften anreist (= mit Lärm einfliegen, Staub aufwirbeln und dann mit Lärm wieder abheben), lässt alles seinen ungesteuerten Lauf. Weder Treffen mit Delegierten, noch Gespräche mit seinen Mitgliedern, noch Vereinbarungen oder Empfehlungen.
So ist auch leicht zu erklären, warum in Perth mit Serge Beckers, einem kompetenten, erfahrenen, sprach- und wortgewandten Kandidaten, ein angesehener Fachmann die Wahl als WMA-Sekretär verlor und Göteborg als ausgewiesene Sportstadt mit dem Faustpfand als WM-und EM-Austragungsort der ‚Elite‘ herunterfiel.