31. Balkan Masters Championships mit 875 Gemeldeten aus 46 Nationen

(Thessaloniki/Bellinzona/Klagenfurt/Turnhout/Krefeld, 26. September 2022) Andere Mütter haben auch hübsche Töchter: Soll heißen, dass bei aller in unserer Vorschau genannten Internationalität das in vielerlei Hinsicht größte Ereignis gewissermaßen unterm Radar durchgelaufen ist: Die 31.Balkan Masters-Meisterschaften in der griechischen Stadt Thessaloniki vom vorigen Freitag bis gestern. Also zumindest vom Land her auf ur-olympischem  Boden. Ob es die insgesamt gemeldeten 875 Masters aus 46 Nationen (ergo diesbezüglich mehr als bei einer Senioren-EM bei 52 Mitgliedsstaaten) durchgängig zu beflügeln vermochte, sie daran überhaupt einen Gedanken „verschwendet“ haben, vermögen wir aus der Ferne naturgemäß nicht zu berichten. Leider haben wir bei dem Schnellschuss am frühen heutigen Morgen auf Anhieb keine Ergebnisliste im World Wide Web, auch Internet genannt, gefunden. Das müssen wir den Pfadfinder-Eigenschaften und der Findigkeit an der Leichtathletik interessierter Netzwerker überlassen.
Einfacher war das bei den Swiss Masters in Bellinzona, den Internationalen Österreichischen Masters-Meisterschaften in Klagenfurt und dem Internationalen Masters-Meeting im belgischen Turnhout. Feuer frei für die vielen Kiebitze mit Statistik-Affinität! Sei noch angemerkt, dass uns insbesondere nicht mit den modernen Kommunikationsmitteln aufgewachsene Erwachsene der älteren Generation dankbar sind, nicht selber auf die oftmals komplizierte, zeitaufwändige Suche gehen zu müssen. 
Fußnote von 09:16 Uhr: Wurf-Allrounder und LAMPIS-Stammbesucher Rainer Horstmann wusste Rat, schickte uns den Link mit den Resultaten aus Thessaloniki.