Kugel-Durchmesser darf fortan duchgängig bis 130 Millimeter betragen

(Rehlingen/Darmstadt/Krefeld, 29. September 2020) Verdamp lang her (Verdammt lang her)! Halten wir es mit diesem plakativen und aussagekräftigen Titel aus dem Jahre 1981 der Kölsch-Rocker BAP mit Frontmann und Liedsänger Wolfgang Niedecken. Ganz so lange ist es dann doch noch nicht her. Aber für eine schnelllebige Sportart wie der Leichtathletik, bei der gerade im Senioren-Bereich Generationen kommen und gehen, entschieden zu lange. Genau sechs Jahre und neun Monate hat es mittlerweile gedauert, bis der schlafmützige Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) das bereits am 01.Januar 2014 in Kraft getretene international gültige Regelwerk (IWR) des Dachverbandes World Masters Athletics (WMA) anzupassen gedenkt.

Ein unschätzbarer Vorteil für Wanderer durch die Altersklassen

Demnach dürfen in den Seniorenklassen die Durchmesser bei allen Kugeln von 3 bis 7,26 kg bis 130 mm betragen. Das setzt die Spezialisten mit Stehvermögen in die komfortable Lage, bei sich über die Jahre hinweg ändernden Gerätegewichten stets mit demselben genehmen, gewohnten Umfang der Kugel stoßen zu können. Ein unschätzbarer Vorteil. Da fabuliere ich als von 1966 bis 2018 über 52 Jahre in 1.160 Wettkämpfen aktiver Kugelstoßer nicht über des Kaisers Bart, habe von 7,26, über 6,26, 6,0 (international stets 6 kg in der M50/55), 5 und 4 kg fünf Stationen passiert. Immer mit unterschiedlichen Umfängen.

Erneut im August 2020 nachgehakt

Tue Gutes und rede/schreibe darüber. Dass es dazu kommen soll (was ich erst glaube, wenn es in der DLO steht; das kann dann auch noch mal bis zu sieben Monate dauern wie jüngst beim Ausländerstartrecht), ist der Hartnäckigkeit von LAMPIS, namentlich dem Verfasser dieses Beitrages zu verdanken. Das würde jetzt entschieden zu weit führen, dass öffentlich gemachte (nur ein Beispiel) und private Geschehen hinter den Kulissen zurück bis in den November 2016 zu rekapitulieren. Zuletzt habe ich WMA-Präsidentin Margit Jungmann (Rehlingen) in der leidigen, längst überfälligen Sache am 04.August 2020 angeschrieben und beklagt, dass es immer noch eine Hängepartie sei. Daraufhin hat sie am 07.September 2020 eine E-Mail an den DLV-Seniorenreferenten David Deister und den BAS-Vorsitzenden Ralf Hafermann (ihr Nachfolger in diesem Amt) gesendet und darum ersucht, dass diese Regelung ab 2021 in Deutschland gilt.

Vollzugsmeldung gestern Abend
 
Just gestern Abend um 20.33 Uhr flatterte mir elektronische Post von Frau Jungmann ins Haus, dass sie von Hafermann am Vortag die Mitteilung bekommen habe, dass die Regeländerung hinsichtlich der Kugel-Durchmesser erfolgt sei. Das hieße ab sofort. Doch Veranstalter können es letztlich erst umsetzen, wenn es in der Deutschen Leichtathletik-Ordnung (DLO) verankert ist.
Übrigens hängen die Masters aus Österreich und der Schweiz mit am Fliegenfänger, die willfährig (auch) in diesem Punkt die DLO übernommen haben.