Entlarvendes Bekenntnis von DLV-Seniorenreferent David Deister

Kolumne

Moment mal

(Darmstadt/Krefeld, 15. September 2020) Ein russisches Sprichwort lautet: „Ein hohles Fass dröhnt lauter als ein gefülltes." David Deister (im Bild), seines Zeichens beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt zuständig für das Referat Senioren, hat sich dies zu Herzen genommen und stellt im neuesten SPIEGEL (14.9.2020, S. 88/89) ernsthaft die Frage „...wie es uns gelingt, alle Senioren noch besser mitzunehmen".
Der Mann verfügt über Humor, denn sein Verband hat – sein polyglottes Führungspersonal ausgenommen – seine Senioren weder im Fahrzeug noch den Geldbeutel betreffend oder gar mit deren kritisch-konstruktiven Anliegen „mitgenommen", eher im Regen stehen lassen. Notgedrungen hat man sich daran gewöhnt.
Entlarvend, wenn er dem „SPIEGEL- Reporter" (der ihn bei der Mehrkampf-DM in Zella-Mehlis befragte) die Begründung gleich mitliefert: „Diese Zielgruppe ist interessant, auch wirtschaftlich." So ist es!
Angelehnt an den bevorzugten DLV-Sprachgebrauch: Dear Mr. Deister, let the church in the village!