EM-Absage: Fragen über Fragen und bis dato keine Antworten!

Kolumne

Moment mal

(Braga/Porto Moniz/Funchal/Krefeld, 05. März 2020, 11 Uhr) Hysterie und vorauseilender Gehorsam einer (noch) nicht vorhandenen Pandemie oder einfach „nur“ eine sinnvolle Vorsichtsmaßnahme zum Schutze der Gesundheit und körperlichen Unversehrtheit? Schlussendlich ist in allen Lebenslagen im direkten wie übertragenen Sinne vorbeugen immer noch besser als heilen (oder gar vorzeitig zu sterben). Das werte jeder für sich. Fakt ist jedoch, dass die vorgesehene Hallen-EM mit Winterwurf vom 15. bis 21.März 2020 in Braga (Portugal) gestern Abend gegen 18 Uhr offiziell von Sameiro Araújo als Präsidenten des Lokalen Organisationskomitee (LOC) dieser Titelkämpfe abgesagt worden ist (wir berichteten zeitnah im folgenden archivierten Beitrag).

Unzureichendes Krisenmanagement des EMA-Präsidenten

Derweil versteckte EMA-Präsident Kurt Kaschke mit Drittwohnsitz Lissabon als oberster Schirmherr der Veranstaltung die entsprechende Meldung um 19 Uhr auf der Facebook-Seite der European Masters Athletics (EMA), statt sie auf dem Publikationsorgan des Verbandes zu veröffentlichen. Dort erschien irgendwann heute Morgen die Stellungnahme von Araújo ohne jede weitere Kommentierung und Erläuterung der sich daraus zwangsläufig ergebenden vielfältigen Konsequenzen.
War’s das jetzt mit ihrem völlig unzureichenden Krisenmanagement, Herr Kascke? Keine Nachtschicht im Interesse der rund 3.150 Gemeldeten aus etwa 40 Nationen eingelegt? Stellen wir also die drängenden Fragen, auf die SIE indes baldmöglichst die Antworten auf der EMA-Netzseite (!) geben sollten.

Was ist mit den beiden Europameisterschaften auf Madeira?

Was ist mit den beiden weiteren geplanten Europameisterschaften Ende März und Anfang April auf der zum portugiesischen Hoheitsgebiet gehörenden beliebten Ferieninsel Madeira?
Was ist mit den im Voraus gezahlten erklecklichen Startgeldern der potentiellen Teilnehmer/innen, die zumindest schon für Braga nun keine mehr sind? Was ist mit dem dort vorgesehenen Auszeichnungstsunami für die je acht besten europäischen Senioren/innen 2019? Wann und wo soll die Ehrung vorgenommen werden? Was ist mit dem Nachholtermin im Januar 2021 all derer, die ihn wahrnehmen wollen: Wird die Altersklasse auf den Stand 2020 eingefroren oder gilt die dann maßgebliche?  Und: Dürfen auch solche neu melden, die für dieses Jahr nicht gemeldet hatten?
Abschließende Frage an den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV): Was ist mit der ohnehin höchst umstrittenen Organisationgebühr in Höhe von 15 Euro jener 259 Germanen/innen, die nunmehr die vermeintlichen Dienste des ohnehin höchst umstrittenen, aufgeplusterten DLV-Begleittrosses auf Betriebsausflug weder in Theorie, schon gar nicht in Praxis nutzen können? Dazu kein Sterbenswort in dem heutigen Beitrag der Senioren-Spielecke dieses „Schön-Wetter-Verbandes" mit Verwaltungswasserkopf.