Verbal-ideelle Auszeichnung "Greta of the Masters" für Dieter Massin

  • Drucken

(Minsk/Krefeld, 27. Januar 2020) Fabrizieren wir noch einen knackigen Nachdreher zum in mancherlei Beziehung herausragendem internationalen Ereignis in der Senioren-Leichtathletik am vergangenen Wochenende: Den 4.Offenen Weißrussischen Senioren-Hallenmeisterschaften, kurz Masters Cup genannt, in der 2-Millionen-Stadt Minsk (siehe auch unseren gestrigen Beitrag). Die Live-Übertragung auf YouTube am vorigen Samstag haben immerhin 6.106 Besucher aufgerufen. Sicherlich nicht über die Gesamtdistanz von 8:45 Stunden. Das trifft auch auf mich. Aber der Zufall wollte es, dass ich gegen 17 Uhr das Interview mit EMA-Ehrenpräsident Dieter Massin (Ahlen) gesehen und gehört habe, der bei dieser Gelegenheit plakativ und demonstrativ die Petition für die mit ausgesperrten russischen Senioren/innen vorgestellt hat.

70 Russen als "Neutrale Athleten/innen" gestartet

Dafür erntete er viel Applaus (es wurde jeweils aus dem Englischen in die Landessprache übersetzt) der Teilnehmer/innen und der sehr gut gefüllten Tribünen. Obendrein bekam der Wahl-Westfale (doppelt im Bild) für sein veritables Engagement „Ein Herz für Russen“ die verbal-ideelle Auszeichnung „Greta of the Masters“ verliehen. „Das hat was“, bekundete der unverändert rege und in der Sache streitbare 79-Jährige. Wer bei Greta nicht sofort geschaltet haben sollte: Es ist die junge Umwelt-Aktivisten aus Schweden mit Nachnamen Thunberg.
Apropos Masters aus Putin-Land: Es waren von den insgesamt 340 Gemeldeten aus 13 Nationen 70 (44 in den M-, 26 in den W-Klassen) von ihnen als so genannte Neutrale Athleten/innen unter „Weißer Flagge“ am Start. Einmal das hoffentlich nicht eintretende Szenario unterstellt, dass die Petition und alle weiteren Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt sein sollten, muss ihnen mindestens auch diese Möglichkeit eingeräumt werden bei Europa- und Weltmeisterschaften der Ü35-Generation mit allen ansonsten denkbaren Weihen (Titel, Medaille, Platzierung) teilnehmen zu können.

Eine etwas besser leserliche Online-Ergebnisliste aufgetan

Durch die Vermittlung von Massin im Zusammenwirken mit dem Video-Kanal-Betreiber Valery Zhumadilov ist uns dankenswerterweise eine für West-Europäer eher und besser leserliche Online-Ergebnisliste zur Verfügung gestellt worden. Halt außer bei den Athleten/innen aus den Ländern, wo die kyrillische Schrift angezeigt ist. So unter Nation „ANA Feniks“ steht, handelt es sich um jene erwähnten russischen Sportkameraden/innen. Ja, genau das sind sie: Menschen und Leichtathleten wie du und ich. Die von Vorurteilen behaftete Association mit politischen Machthabern verbietet sich. Das nur mal so zum Nach- und Überdenken! Kann zumindest nicht schaden.   
Hinweis auf einen späteren Beitrag im Fenster Ergebnisse und zur Klarstellung, dass der schon avisierte Beitrag für den Flurfunk (für Werfer/innen von besonderem Interesse) erst gestern Abend um 19.30 Uhr online gestellt werden konnte.