Glänzende 4.349 Punkte durch Udo Giehl beim Wurf-Fünfkampf der M60

  • Drucken

(Alzey/Krefeld, 19. August 2019) Mit dem erwartungsgemäß familiären Anstrich der überwiegenden Teilnehmer/innen (insgesamt 16 Senioren, sechs Seniorinnen) aus der rheinhessischen Region wurde vorigen Samstag beim Wurf-Fünfkampf des TV Alzey im Wartbergstadion gepunktet, was die Form noch so hergab. Meldestärkste Klassen waren die M80 mit fünf und die M70 mit vier Aktiven.  Bei bis auf ein kurzes Tröpfeln recht angenehmen äußeren Bedingungen für den Mehrkampf sorgte Lokal-Matador Udo Giehl (*1959) in der M60 für das herausragende Ergebnis. Obwohl der Schützling von Trainer (und Veranstaltungsleiter) Lutz Caspers auch die Feststellung machen musste, dass gerade ein Vielseitigkeitswettbewerb kein Wunschkonzert ist, häufte er bei der Schlussabrechnung formidable 4.349 Punkte an.
Damit hätte er in der Vorwoche bei der DM in Zella-Mehlis hoch überlegen den Titel gewonnen, der für 3.583 Punkte vergleichsweise preiswert bereit gelegen hat. Das war allerdings insofern keine Option, als der Jung-Sechziger noch ein wenig Zeit brauchte eine Wadenzerrung vollends auszukurieren. Sein Pech und Glück für die drei knapp beieinander liegenden Medaillengewinner.
Die beachtlichen, recht ausgewogenen Einzelleistungen von Giehl in der klassischen Reihenfolge, wobei es ausgerechnet bei seinen Paradedisziplinen Hammer- und Gewichtwurf ein wenig hakte: Hammer 53,11m, Kugel 13,72m, Diskus 43,66m, Speer 38,88m, Gewicht 18,30m.
Weitere Ergebnisse: M70: 1. Waldemar Wörner (TuS Sohren) 3.386 Punkte, 2. Helmut Hessert (TSV Schott Mainz), 3.079; M80: 1. Heinz Janson (TV Groß-Gerau) 3.766, 2. Arno Willershäuser (LG Wettenberg) 3.604, 3.Horst Wolf (LAZ Obernburg-Miltenberg) 3.049.
W50: Kathrin Broich (SV Kirchheimbolanden) 3.523; W65: Hatice Alev Janetzka (JSK Jügersheim) 3.093; W80: Ingrid Schäfer (LG Main Taunus West) 3.635.