Große Dinge werfen ihre Schatten voraus: "Die Finals - Berlin 2019"

(Berlin/Krefeld, 29. Juli 2019, 08:30 Uhr) Große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Das hat es seinerzeit als Vor- und Testlauf zu den Olympischen Sommerspielen 1972 in München hier zu Lande nicht mehr gegeben, dass dermaßen viele Deutschen Meisterschaften zum gleichen Zeitraum komprimiert in derselben Stadt über die verschiedenen sportlichen Bühnen gegangen sind. „Die Finals – Berlin 2019“ vereinen am kommenden Wochenende, den 3./4.August, zehn nationale Titelkämpfe mit 3.300 Sportlern/innen, die an sieben Sportstätten um 202 Entscheidungen kämpfen werden. Mit dabei neben Bahnrad, Bogenschießen, Boxen, Kanu, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Turnen, Triathlon und Trial (BMX-Fahrräder über Hindernisse) auch die einstige olympische Kernsportart Leichtathletik, die international betrachtet um Wiedergutmachung ihres arg ramponierten Rufes ringt.

ARD und ZDF berichten 18:35 Stunden live

Die öffentlichen-rechtlichen Fernsehanstalten von ARD (Samstag von 10 bis 19,50 Uhr) und ZDF (Sonntag von 10.15 bis 19 Uhr) berichten in einem Anreiß-Trailer vollmundig auf 20 Stunden aufgerundet live in bewegten Bildern und teilweise schwer verdaulichen Kommentierungen. In den schon berühmt-berüchtigten Schnipseln mit Lauf vor Sprung und Stoß/Wurf immer wieder mal von der Leichtathletik. Die Zeiten in Zirka-Angaben sind den einschlägigen Fernsehzeitungen oder dem Videotext der jeweils übertragenden Sender zu entnehmen.
Ferner gibt es eine eigene, von uns verlinkte Veranstalter-Netzseite und irgendwann später vielleicht auch auf leichtathletik.de die Gemeldeten zu den Wettbewerben im Berliner Olympiastadion mit dem markanten blauen Kunststoff-Belag. Da werden sicherlich bei manch einem Erinnerungen an diese grandiosen Weltmeisterschaften 2009 wach, die ich wahrhaftig live vor Ort miterlebt habe. Unvergessen, allerdings von der Stimmung auf den Rängen nicht getoppt von der WM 1993 in Stuttgart. Damals bekam das sehr objektive Fachpublikum aus aller Herren Länder den Fair-Play-Preis des Verbandes Deutscher Sportjournalisten.