Klub-Gründervater Peter Speckens mit seinem Saisonausklang zufrieden

(Düsseldorf/Übach-Palenberg/Trier/Krefeld, 02.Okotber 2018) Machen wir noch einen kleinen, indes leicht amputierten Nachdreher zum „Herbstrauschen“ jener Veranstaltungen, die wir in unserem entsprechenden Fenster genannt haben. „Amputiert“ aus dem Grunde, da trotz zweier Karenztage die Ergebnisse vom Abschlusswerfertag zum 50-jährigen Jubiläum des SVRW Schlafhorst in Übach-Palenberg nahe Aachen bei Online-Stellung dieses Beitrages noch nicht veröffentlicht sind. Unsererseits können wir das Scheunentor nur aufmachen, durchgehen müssen die Verantwortlichen der Klubs. Dennoch können wir zumindest mit einem Resultat aufwarten. Gründervater Peter Speckens (*1935) war zum Ausklang der Saison mit seinen 38,28m im Hammerwurf der M80 (SBL 40,50m) sehr zufrieden.

Diskuswerfer Johann Stein in passabler Spätform

Eine passable Spätform und zugleich die beste Leistung beim Offenen Senioren-Sportfest in Düsseldorf-Lierenfeld zeigte am vorigen Samstag auch Diskuswerfer Johann Stein (im Bild) vom TV Werther. Der knapp noch 66-jährige amtierende Deutsche Meister der M65 (45,00m) gewann mit 42,60m recht deutlich die gemeinsame Wertung der M60/65. Alle seine fünf gültigen Versuche lagen jenseits der 40-Meter-Marke. Die verpasste denkbar knapp um sechs Zentimeter der immer noch an den Nachwirkungen eines Sportunfalles laborierende zweitplatzierte Rolf Griesberg (*1952/M65) vom Pulheimer SC mit 39,94m. Weitere Würfe von ihm, die womöglich den leibhaftigen Stein noch ein wenig mehr ins Rollen gebracht hätten, landeten außerhalb des Sektors. Künstlerpech!

Rekordjagd nicht von Erfolg gekrönt

Schon eine Anleihe bei den jüngeren Semestern müssen wir nehmen, um ein vorzeigbares Ergebnis vom 16.Ernst-Klement-Memorial Sonntag im Moselstadion in Trier zu vermelden. Auf der Jagd nach dem belgischen Rekord im Hammerwurf der Frauen (67,30m) erzielte die häufig in Deutschland startende 23-jährige Vanessa Sterkendries von Sparta Vilvoorde ausgezeichnete 65,58m.
Mehr aus Düsseldorf und Trier mit Mausklick unter den blau eingefärbten Verlinkungen.