Wurf-Fünfkampf-DM: Norbert Demmel verbesserte den M55-Weltrekord

(Zella-Mehlis/Krefeld, 05. August 2018) Einen Weltrekord im Visier zu haben und ihn dann auch aufzustellen, sind sehr häufig zwei verschiedene Paar Sportschuhe. Anspruch und Wirklichkeit lassen sich halt nicht beliebig in Einklang bringen, sind entsprechende allzu vollmundige Ankündigungen häufig krachend fehlgeschlagen. Nicht so bei Wurf-Allrounder Norbert Demmel (*1963) vom TSV Unterhaching. Der 55-jährige Ober-Bayer, was jetzt geografisch gemeint ist, setzte heute das bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf in Zella-Mehlis um, was er sich vorgenommen hat: Eben einen neuen Weltrekord in der M55, den er von bislang 4.800 auf 4.938 Punkte steigerte. Der zweite Streich des Linkshänders. Schließlich hat er den in der M50 (4.696) bereits seit dem 14.Mai 2016 in seinem Besitz.

Hätte, hätte, Fahrradkette

Nun ist es eigentlich müßig, bei einer neuen globalen Bestmarke noch nach einem Haar in der Suppe suchen zu wollen. Und dennoch kommt hier der Spruch des gescheiterten Kanzler-Kandidaten Peer(lusconi) Steinbrück „Hätte, hätte, Fahrradekette“ mal wieder ins Spiel. Demmel hätte der erste Werfer der M55 sein können, der den Fünftausender-Gipfel erklimmt. Daran fehlten letztlich nur vergleichsweise mickrige 62 Zähler. Die hat er schon sehr früh in seiner zweiten Paradedisziplin nach dem Kugelstoßen, dem Diskuswurf, liegen lassen. Mit 50,62m (Bestleistung 2018 55,14m) blieb er rund drei Meter unter seinem diesjährigen hohen Standard. Das summierte sich mal fix auf 71 Punkte. Sicherlich wird ihn das nach dem Motto das Eisen zu schmieden, so lange es noch heiß ist, nicht ruhen lassen, es im Herbst womöglich noch einmal zu versuchen.
Seine Einzelleistungen in der nicht klassischen Wettkampfabfolge (siehe unsere Cartoons in der Dachleiste): Kugel 15,98m, Diskus 50,62m, Speer 51,58m, Gewicht 18,82m, Hammer 46,31m.
Überflüssig zu erwähnen, dass der Wahl-Unterhachinger aus der bayerischen Landeshauptstadt München für das alle und alles überragende Resultat dieser zweitägigen Titelkämpfe in Thüringen sorgte. Deshalb werde ich in dieser argen Zumutung einer wild durcheinander gequirlten Online-Ergebnisliste auch nicht lange nach etwas annähernd Vergleichbarem suchen, zumal wir auch schon vom ersten Tag berichtet haben.

Det Beckers gleichzeitig an zwei 537 km voneinander entfernten Orten

Lediglich noch eine Schmonzette zum Software-Anbieter SELTEC und seinen vermeintlich „depperten“ Anwendern. Det Beckers (*1964) von der Aachener TG soll heute in der M50 zunächst im Hammerwurf nicht angetreten sein (darob hätte er gesperrt werden müssen), danach beim Kugelstoßen aufgegeben und anschließend bei Diskus, Speer und Gewicht jeweils gefehlt haben. Den Mann habe ich derweil um 13.45 Uhr im zu Zella-Mehlis 537 Kilometer entfernten belgischen Lommel beim Open Meeting getroffen und per Handschlag begrüßt. Geht nicht, gibt’s nicht? Doch! Die „Ösis“ aus Bad Vöslau und die Thüringer „Rostbratwürste“ machen es in einem Gemeinschaftswerk möglich. Ganz ehrlich: Mitunter kann ich gar nicht so viel essen, wie ich k…( na, ihr wisst schon!) möchte.
Fußnote von heute, 06.August, 12 Uhr mittags: Die gestern am späten Abend bei Einstellung dieses Beitrages noch zur Verfügung stehende Liste mit den Gesamtergebnissen in den einzelnen Klassen wurde irgendwann später sowohl vom DLV als auch vom TLV vom Netz genommen, sind nur noch die Resultate in den jeweiligen Disziplinen sichtbar. Hoch lebe das personifizierte Chaos bei der Ansammlung von unfähigen fest angestellten Mitarbeitern! Allein 45 in der DLV-Geschäftsstelle in Darmstadt. Abermals korrigiert gegen etwa 17 Uhr.