Bayern: Meldelisten nach Klassen und Disziplinen für Titelkämpfe online

(München/Regensburg/Krefeld, 07. Juni 2018) So lieben es die Aktiven von Titelkämpfen und die vielen Kiebitze landauf, landab: Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) in München präsentierte auf seiner Netzseite bereits einen Tag nach Meldeschluss die Listen nach Klassen und Disziplinen für die Senioren-Landesmeisterschaften am 16./17.Juni 2018 in Regensburg. Aus unserer Sicht mögen im einstigen Seehofer-Land jenseits des Weißwurstäquators die Uhren gefühlt ein wenig anders ticken, die Gesetzmäßigkeiten bei der leichtathletischen Ü30-Generation werden auch hier nicht über den Haufen geworfen. Die Eingangsklassen sind im mitgliederstärksten deutschen Landesverband bei den Männern genauso dünn besetzt wie anderswo. Ansehnlicher wird es dann ab M45. Ziemlich durchgängig scheint bei den „Mädels“ Bayern Leichtathletik-Diaspora zu sein. Was machen die da eigentlich überwiegend so rein sportlich gesehen in ihrer Freizeit?

Überbordendes Starterfeld im Diskuswurf der M30 – 55

Was mit Grandezza in die Hosen gehen wird, ist der am 16.Juni, 15 Uhr, angesetzte gemeinsame Diskuswurf-Wettbewerb der M30 – 55 mit 31 potenziellen Startwilligen. Dabei würden nach dem Vorkampf lediglich drei Teilnehmer (einer in der M50, zwei in der M55) ausgefiltert. Wie lange soll das dauern? Ein Leistungskiller der Extraklasse! Und das bei solchen Assen wie Helmut Maryniak (*1968/M50) vom 1.FC Passau und M50-Bayern-Rekordhalter (58,11m) Norbert Demmel (*1963/M55) vom TSV Unterhaching. Die Gretchenfrage ist allerdings, ob sie in Regensburg überhaupt zwei Anlagen und ein zusätzliches Kampfgericht haben, um das überbordende Starterfeld zu entzerren. Das wäre andererseits insofern schade, als es keinen direkten Vergleich zwischen Maryniak (56,83m am 01.Mai) und Demmel geben würde. Oder bieten die Veranstalter zwischen den Versuchen für die Wartenden eine zünftige Brotzeit an? Not macht ja bekanntlich erfinderisch.
Schaun mer mal, dann sehn mer scho, würde jetzt der inzwischen stumm gewordene „Kaiser Franz“ (Beckenbauer) orakeln.