Dresden und Zittau wollen sich um Senioren-WM und -EM bewerben

(Dresden/Zittau/Krefeld, 05. Januar 2021) Es ist zwar noch in recht weiter Ferne liegende Zukunftsmusik, was eingedenk derzeit nicht verlässlicher kurzfristiger Planspiele seriöser erscheint, werfen große Dinge bereits ihre langen Schatten voraus. Aus zuverlässiger Quelle hat LAMPIS erfahren, dass sich das Land Sachsen in Verbindung mit den verschiedenen zuständigen Gremien/Organisationen um internationale Meisterschaften der „Masters“ (so sollten sie auch hier zu Lande genannt werden, das ist jedoch vom BAS Senioren mit 9:3 Stimmen nicht befürwortet worden) bewerben will. Mittelfristig stünde für den einer grundlegenden Modernisierung unterzogenen Sportstätten-Standort Dresden mit einem Stadionneubau in Höhe von etwa 40 Millionen Euro eine DM der Männer/Frauen im Raum und für 2026 die Bewerbung für die Senioren-WM.
Gewissermaßen als Pilotprojekt wolle sich vorher das ostsächsische Zittau im Drei-Länder-Eck Deutschland - Polen - Tschechien für eine zweite Austragung der Ü35-Europameisterschaft in Position bringen. Eventuell, wie schon 2012, zusammen mit den beiden angrenzenden Partner-Ländern.  Das hätte entschieden den Vorteil, das immer knapper werdende Personalkorsett aus diesen drei Regionen schnüren zu können. Getreu dem Motto gemeinsam sind wir stark.
Aber wie eingangs bereits erwähnt, handelt es sich ausnahmslos um ungelegte Eier. Denn andere Nationen haben auch konkurrenzfähige „Hühner“.
Hinweis auf einen aktuellen Beitrag in unserem Schaufenster Flurfunk.