Sechs Deutsche bei Offenen Afrikanischen Senioren-Meisterschaften

(Tunis/Krefeld, 05. Februar 2019) Andere Länder, andere Sitten. Kontinente ebenfalls. Schauen wir mal über den eigenen Tellerrand hinaus und machen ein Minderheitenprogramm für die Interessierten, ohne deren Kreis einschätzen zu können. Andersgläubige dürfen es natürlich auch lesen. Vorausgeschickt, dass Afrika nicht das klassische Territorium für Hallen-Wettkämpfe in der Leichtathletik ist. Aber für unsereins mutet es in mancherlei Hinsicht schon sehr exotisch an, dass im Februar während des europäischen Winters und vor einer Hallen-Weltmeisterschaft mit Winterwurf im März eine kontinentale Stadion-Meisterschaft ausgetragen wird.
Selbst klimatisch lädt Tunis in Tunesien derzeit mit 11 Grad, allerdings plus, und Regenschauer nicht gerade zu sportlichen Höchstleistungen unter freiem Himmel ein. Genau da beginnen morgen die viertägigen 12.African Masters Athletics Championships, die offen ausgeschrieben sind. 353 Startwillige aus 20 Nationen haben dazu ihre Meldungen abgegeben. Und siehe an: Exakt die Hälfte der Nationen kommen aus nichtafrikanischen Ländern. Insgesamt sind es 33 Athleten/innen, darunter sechs aus Deutschland. Leider haben wir keine Meldelisten nach Klassen und Disziplinen ausfindig machen können, um zu sehen, welche neuzeitlichen Germanen sich denn dahin „verirrt“ haben.