"Tag der Deutschen Einheit" ein bundesweiter Festtag in der Leichtathletik

(Gladbeck//Krefeld, 04. Oktober 2017) Es handelte sich, wie schon gestern in unserer Kolumne zum „Tag der Deutschen Einheit“ angeklungen, auch um eine Art bundesweiten Festtag von Leichtathletik-Veranstaltungen. Allein auf der Wettkampf-Datenbank ladv.de  waren gut und gerne 40 Meetings gelistet. Hauptsächlich Werfertage, aber auch noch die recht spät in der Saison, aber immerhin zur Austragung kommenden Bayerischen Senioren-Mehrkampf_Meisterschaften für diese nicht gerade verwöhnte Zunft der Vielseitigen und solchen die sich dafür halten. Logisch, dass wir das ei der Fülle nicht alles abarbeiten können.

Starke Leistungen von Frank Hoffmann und Ralf Unger

Greifen wir uns exemplarisch den mit 132 Teilnehmern/innen stark frequentierten, eine logistische Herausforderung darstellenden Werfertag des VfL Gladbeck (Westfalen) heraus. Bei der dort diesmal sehr übersichtlich vertretenen Ü30-Generation von 14 Senioren, darunter keine (!) vom vermeintlich schwachen Geschlecht, sorgten nicht von ganz ungefähr zwei amtierende deutsche Meister für die besten Resultate. Frank Hoffmann (*1957) von der LG Plettenberg/Herscheid schleuderte in der M60 den Diskus auf 48,06m und damit sechs Zentimeter weiter als bei seinem Titelgewinn Anfang Juli in Zittau. Linkshänder Ralf Unger (*1947) vom TuS Kerpen-Buir bewies Wettkampfhärte und stieß nach einer erst gerade abgeheilten Haut-OP unterhalb des linken Ohres die Kugel in der M70 im finalen letzten Durchgang 13,60m weit. Gemessen am Trainingsrückstand und seiner bei der DM aufgestellten deutschen Jahresbestleistung von 14,19m eine sehr ordentliche Weite, die außer ihm bei der Ü70 ohnehin derzeit keiner zu erzielen vermag.
Alle bereits veröffentlichen Ergebnisse unter diesem Link.