Ausgerechnet selten vom DLV angebotener Service endete im Nirwana...

(Darmstadt/Niederrodenbach/Krefeld, 18. Feburar 2021) Jüngst hatten wir mal wieder der heutzutage viel beschriebenen Nachhaltigkeit wegen in mehreren Beiträgen die satzungswidrige und grundgesetzmäßige Benachteiligung der Senioren/innen angeprangert, dass der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt ausschließlich und mutterseelenallein in diesen Klassen keine Online-Bestenliste auf seinem Internet-Portal veröffentlicht. Erschwerend kam hinzu, dass die von der Dachorganisation sanktionierte kommerziell herausgegebene Auflage der antiquarisch und nicht zeitgemäß zu bezeichnenden Buchform des ehrenamtlichen (!) DLV-Seniorenstatistikers zu knapp bemessen und ausverkauft war. Darauf bot sich das hohe Haus mit Flachdach" in seiner außerordentlich generösen und innovativen Art in persona seines festangestellten Senioren-Referenten David Deister an, auf Nachfrage entsprechende Ausdrucke zu fertigen und portofrei zuzuschicken (wir berichteten mit Kommentar und Nachdreher).

... unter der Durchwahl lief eine Bandansage

Mit dessen telefonischen Erreichbarkeit muss es allerdings in coronären Zeiten von Kurz- und/oder Heimarbeit nicht sonderlich gut bestellt sein. Jedenfalls schilderte uns Wurf-Allrounderin Ishild Müller (*1940/W80) von der TGS Niederrodenbach (Leichtathletik) und RKS Phoenix Mutterstadt (Rasenkraftsport; Bestenlisten beim DRTV online!) mit hörbarer Enttäuschung in der Stimme, dass unter der von uns angegebenden Durchwahl Deisters (06151 770852) eine Bandansage liefe, dass in dringenden Fälle eine Mobilrufnummer zu wählen sei. Ein Schelm, der Böses einer – Achtung: Wortungetüm – Arbeitsabbeschaffungsmaßnahme dabei denkt… Dermaßen dringend fand die „Müllerin“ es denn doch nicht, den D.D. oder wen auch immer privat zu stören. Dafür konnten wir ihr im Zusammenwirken mit Phoenix-Frontmann und Polizeihauptkommissar a.D. Gerhard Zachrau helfen. Der hatte aus einer Sammelbestellung für seine Schützlinge rein zufällig noch ein Exemplar zum Selbstkostenpreis von 17,50 Euro übrig.
Redaktioneller Hinweis, dass wir zum leidigen Thema voraussichtlich morgen in einem Gastbeitrag von Andreas Linnemann (LG Eder) aus dem hessischen Allendorf nachlegen, der auf nahezu allen Gebieten der Leichtathletik, aber als einstiger Berufssoldat auch in der Elektronischen Datenverarbeitung (EDV) zuhause ist.