Altwerden ist nichts für Feiglinge, kann aber auch eine Gnade sein

  • Drucken

(Pacov/Krefeld, 05. September 2020) „Altwerden ist nichts für Feiglinge“, hat der 2014 im 88ten Lebensjahr verstorbene Unterhaltungskünstler Joachim „Blacky“ Fuchsberger sein 2011 erschienenes, höchst amüsantes Buch betitelt (übrigens war er 1972 Stadionsprecher der Olympischen Spiele in München). Es kommt halt immer auf das „Wie“ an. Gerade in der Senioren-Leichtathletik gibt es viele positive Beispiele, dass es durchaus auch ein Gnade sein kann, die Alterspyramide bis ganz weit oben zu erreichen. Denken wir hierzulande stellvertretend an den in der Szene bestens bekannten, dazu äußerst beliebten Allesrenner und Dauerbrenner Herbert E.Müller vom TSV Bayer Dormagen oder aus unserem originären Bereich an Werfer-Urgestein Richard Rzehak (beide Jahrgang 1929) vom SC Preußen Erlangen aus der M90, beide gesegnet mit einer bewundernswerten körperlichen und geistigen Frische.

Zdeněk Vašata steigerte mit dem Hammer den M90-Weltrekord…

Das dürfte auch auf Zdeněk Vašata (*1930) aus Hradec Králové in Nordostböhmen zutreffen. Der Jung-Neunziger verbesserte jüngst bei den Tschechischen Masters-Meisterschaften in Pacov den Weltrekord im Hammerwurf der M90 auf 28,48 Meter. Die alte globale Bestmarke war bis dahin „dummerweise“ seit dem Vorjahr mit 27,82m im Besitz von Harwey Lewellen (*1929) aus den USA. Da kann es schon mal bis zu 18 Monate dauern, ehe die das „America first“ verkörpernde WMA-Statistikerin und „K(r)ampfhenne“ Sandy Pashkin aus Eugene einen ihrer Landsleute aus der Liste zugunsten eines Besseren entfernt. Und dann auch noch aus dem verfeindeten Europa, so dem durchgeknallten US-Präsidenten Donald „Duck“ Trump geglaubt würde, dem allerdings unendlich viele hirnrissige Amerikaner blindlings hinterherrennen und womöglich wiederwählen.

… dazu Tschechischer Meister der M60 plus

Aber das soll ja hier keine ohnehin auf das Land der unbegrenzten (Un-)Möglichkeiten bezogen vollkommen sinnlose politische Botschaft werden. Kehren wir zum neuen Weltrekordhalter zurück. Der gewann nicht nur einsam und alleine in seinem Alterssegment, sondern nach einem ausgeklügelten „Age-graded-factor“ (nicht nach dem modelresults2010) hoch überlegen in dem zehnköpfigen Feld die klassenübergreifende Wertung der M60 plus mit umgerechneten 78,65m vor Miloš Gryc (M71), dessen tatsächliche 40,72m mit 60,74m bewertet werden. Der „Stubenälteste“ dieser auf in der Spitze hohem Niveau stehenden Titelkämpfe (noch sieben Landesrekorde bei den Seniorinnen) ist neben seiner edlen Zugabe zugleich Tschechischer Senioren-Meister der M60 bis nach oben offen. So hilft sich eine vergleichsweise kleine Nation (10,69 Millionen Einwohner) mit einer überschaubaren Anzahl von Startern in der angestammten Altersklasse eine Art Konkurrenzkampf herzustellen und für schwache Leistungen keine Titel vergeben zu müssen.
Das hätte sich unsereins auch sehr gut bei dieser „Notopfer“-DM im Gewichtwurf vorstellen können, wo in der M45 lausige 8,55m zur Meisterkürung langten.