Noch ein kleines rhetorisches "Nachbeben" zur Senioren-DM

(Mönchengladbach/Krefeld, 04. Juli 2018) Kaum einer kann noch richtig Ergebnisliste. Und das hinauf bis zu Deutschen Senioren-Meisterschaften. Früher sah das einmal so aus, dass chronologisch aufsteigend zunächst alle männlichen Altersklassen und danach alle weiblichen gelistet worden sind. Von mir aus auch nach dem beliebten  adeligen englischen Motto „Ladies first!“ umgekehrt. Seit geraumer Zeit geschieht das in einem wilden Geschlechtermix und das nicht einmal kontinuierlich dergestalt: M35, W35, M40, M45, W40, W45, M50, M55, W50, W55, M60, M65 und so fort, damit es jetzt nicht gähnend langweilig wird. Die Meldeliste zuvor sah genauso aus bei der Senioren-DM in Mönchengladbach. Zugegeben – hatten wir an dieser Stelle alles schon. Aber wir werden nicht müde, den Finger immer wieder in dieselbe Wunde zu legen, damit es vielleicht irgendwann den Verantwortlichen richtig wehtut. Deshalb dieses kleine rhetorische "Nachbeben".

Mehr Salär für eine oftmals unzureichende Leistung

Dazu muss man noch wissen, dass die Personen am Computer das Dreifache an Aufwandsentschädigung gegenüber Kampfrichtern abrechnen, die den lieben langen Tag bei Wind und Wetter an den Wettkampfstätten ihren aufopferungsvollen Dienst an den Aktiven für ein Almosen verrichten. Und dann liefern diese „Informatiker“ einen derartigen feuchten Humus (auch Mist genannt) ab. Ganz zu schweigen von dem Ärgernis, dass just bei den Senioren, welch ein Zufall, mit unschöner Regelmäßigkeit der Live-Ticker ausfällt. Das bekam sogar der vergleichsweise bescheidene ASV Süchteln eine Woche vor der Senioren-DM beim 105. Süchtelner völlig unfallfrei hin. Und da war von der Pampers-Liga bis hinauf zu den Senioren richtig was gebacken.

Angebliche "technische Probleme“ (Live-Ticker) sind schnellstmöglich zu beheben. Unvorstellbar, dass es bei einer DM der Männer/Frauen bei der lapidaren Feststellung „funktioniert nicht“ geblieben wäre. Aber es waren ja nur die Senioren/innen.