Bei den aufgehübschten Internet-Portalen kommt keine pure Freude auf

(Duisburg/Krefeld, 19. Mai 2018) Auf einschlägigen Netzseiten für die (Senioren-)Leichtathletik wird in diesem Frühjahr „relauncht“, dass die Schwarte kracht. Erst der globale Dachverband World Masters Athletics (WMA), der seit dem 09.April 2018 mit einer überarbeiteten, aufgehübschten Aufmachung daherkommt, dann wenig später am 20.April, obwohl sie schon viel eher im März damit an den Start gehen wollte, die europäische „Filiale“ European Masters Athletics (EMA) mit sehr biederem neuen Gesicht (wir berichteten jeweils). Unterdessen lautet bereits seit mehreren Wochen beim Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) als Fußnote ein Hinweis in sprachlicher Verfehlung eines Denglish-Misch-Maschs „Die neue Webseite befindet sich derzeit noch im Aufbau“. Scheint eine besonders schwere Geburt zu sein.

Noch nicht gänzlich überarbeitete LVN-Netzseite schon jetzt eine Fehlgeburt

Aber eine Fehlgeburt ist es bereits jetzt. Denn der LVN leistet sich  in der Dachleiste den Aufreger, in einem Handstreich das bisherige eigenständige Fenster „Senioren“ schlechterdings weg zu rationalisieren. Derweil wir die Jugend besonders bedacht. „
Alle gesellschaftlichen Bereiche versuchen aufgrund der Demographie die älteren Semester für sich zu gewinnen. Der LVN ignoriert sie. Fällt das auch unter Strukturreform? Womit beschäftigen sich eigentlich unsere Verbandsvertreter?“, schreibt uns dazu ein langjähriger Lampis-Leser. Dessen Namen können wir nicht nennen, da wir ihn vor dieser Veröffentlichung nicht erreicht haben, um seine Freigabe einzuholen. Das ist aber eher eine Marginalie, geht es um die Aussage an sich. Der ist  unsererseits nichts mehr hinzuzufügen.
Allerdings noch eine Anmerkung zur EMA. Da wurde das mediale Flaggschiff ebenfalls geleichtert, um beim Sprachbild zu bleiben. Dort verschwand in der Fußleiste das nicht ganz unwichtige ultimative und bislang unübersehbare plakative Bekenntnis:
                               European Masters Athletics for fairplay and clean Sport
Daraus mag geschlussfolgert werden, dass Präsidial- und Feudalherr Kurt Kaschke aus Freudenstadt im Schwarzwald dem Kampf gegen Doping nicht mehr allzu große Bedeutung beimisst. Was wir in den nächsten Tagen in einem eigenen Beitrag noch belegen werden.
In beiden Fällen vergeben wir unsere im Bild zu betrachtende höchste virtuelle Auszeichnung: Dem vom Mond beleuchteten Mann mit der Schlafmütze!