Viele zauberhafte Augenblicke wünscht Lampis im Olympiajahr 2020!

(Krefeld und die Republik, 31. Dezember 2019) Es lässt sich nicht länger verheimlichen – das alte Jahr neigt sich dem Ende zu, der imaginäre „Count down“ bis 24 Uhr tickt bereits unaufhörlich herunter. Wenn nicht schon geschehen, höchste Zeit Bilanz zu ziehen und gute Vorsätze für 2020 zu fassen. Das tue logischerweise jeder für sich selber, mit Allgemeinplätzen wollen wir niemanden an Silvester behelligen. Nur so viel von einem altgedienten Fahrensmann: Persönlich gesteckte neue Ziele sollten zwar nicht beliebig erreichbar, aber noch so realistisch sein, dass sie nicht im Bereich von Märchen und Sagen angesiedelt sind, mithin in puren Stress ausarten. Sport soll vor allem unter lauter lupenreinen Amateuren jenseits der Dreißig eines Spaß machen. Möglichst (fast) immer.

Ein herzliches Dankeschön allen Kampfrichtern und Helfern!

Ein ganz pauschaler Dank sei zum Kehraus noch an die vielen Kampfrichter und Helfer angebracht, die völlig uneigennützig wie uneitel bei Wind und Wetter gegen eine sehr überschaubare Aufwandsentschädigung ihren Dienst am Athleten verrichten. Ohne sie wäre nämlich alles nix. Das sollte jede/r bedenken. Einfach mal öfter nach dem Wettkampf, womöglich mit einem Handschlag, „Dankeschön" sagen. Das kostet nichts und erzielt dennoch große Wirkung. Denn schon mit kleinen Sachen kann man erwachsenen Menschen eine Freude machen.
In diesem Sinn wünscht Lampis allen Senioren-Leichtathleten beiderlei Geschlechts einen geschmeidigen Jahreswechsel, alles erdenklich Gute mit Zufriedenheit, robuster Gesundheit, jede Menge Glück und vielen zauberhaften Augenblicken im schon sehr bald einzuläutenden Olympiajahr 2020!

"König Fußball" als Störfaktor für Hallen- und Winterwurf-DM 2020?

(Erfurt//Krefeld, 30. Dezember 2019) Es verbreitet sich derzeit über Mund-zu-Mund-Propaganda ein Latrinengerücht, mit dem wir uns anhand von Fakten auseinandergesetzt haben. Entgegen der Veröffentlichung im Rahmenterminplan des Thüringer Leichtathletik-Verbandes (TLV) scheint mit der Senioren-Hallen-DM mit Winterwurf vom 28.Februar bis 01.März 2020 in Erfurt noch längst nicht alles in trockenen Tüchern zu sein. Denn Stand jetzt, steht das Steigerwaldstadion am Sonntag, 01.März, nicht für die Winterwurf-Wettbewerbe Diskus und Speer (der Hammerwurf ist auf einem Nebenplatz seitlich hinter der Halle) zur Verfügung.   
Den Grund liefert wieder mal  „König Fußball“ mit der Ansetzung des Regionalligaspiels FC Rot-Weiß Erfurt gegen den Berliner Athletik Klub 07 für diesen Tag um 13.30 Uhr. Eine solche Situation hat es zuletzt 2017 schon einmal gegeben. Seinerzeit wurden die beiden Disziplinen ins Stadion Essener Straße ausgelagert und die Aktiven mit einem Bus-Shuttle dorthin gebracht. Denkbar ist allerdings auch eine Verlegung der Fußball-Partie auf den Freitag- oder Montagabend oder der Titelkämpfe um eine Woche nach hinten. Möglicherweise übt sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) deshalb noch bei seinen Verlautbarungen in vornehmer Zurückhaltung. Bislang hat er lediglich bestätigt, dass es einen Bewerber mit einer "belastbaren Absichtserklärung" für diese Titelkämpfe gäbe (siehe Link) und sie in jedem Fall stattfänden.

Wer sonst? Marianne Maier und Gottfried Gassenbauer die Gewinner

(Wien/Krefeld, 28. Dezember 2019) Österreich hat paritätisch (je 50% Experten und Leser) in sechs Kategorien seine Leichtathleten des Jahres 2019 gewählt. Dabei wurde einmal mehr bewiesen, anders als bei dem unseligen Buhei und wochenlanger Geheimhaltung hier zu Lande, dass Geschwindigkeit keine Hexerei sein muss. Nicht einmal 18 Stunden nach Abschluss der Online-Abstimmung (26.Dezember, 23:59 Uhr), woran sich 2.909 „User“ beteiligten, wurden gestern Nachmittag auf der ÖLV-Netzseite in akribischer Auflistung die Ergebnisse verkündet. Chapeau, stellt da unsererseits ein verbandsseitig vom Service Entwöhnter mit großer Bewunderung und Anerkennung fest!

Beide „Wiederholungstäter“

Und die Gewinner bei den Masters sind: Die äußerst vielseitige, sechsmal die Weltrangliste 2019 anführende Marianne Maier (*1942/W75) aus Höchst in Vorarlberg sowie Hammerwurf-Allesgewinner Gottfried Gassenbauer (*1958/M60) aus Wien. Hoch überlegen dazu mit einem Gesamtresultat von 56,33 respektive 61,24 Prozent. Beide sind als herausragende Vertreter der Senioren-Leichtathletik in der Alpenrepublik übrigens auf diesem Gebiet Wiederholungstäter. M.M. vollendete den Hattrick, lag seit 2017 dreimal in Serie vorn, und der Mann mit dem göttlichen Beistand im Vornamen landete seit der Einführung  bei den Masters im Jahre 2014 gar fünfmal auf dem ersten Rang. Wetten auf dieses gemischte Doppel hätten bestenfalls den Einsatz zurückgebracht. – Alles Weitere unter diesem Link.

Proklamation auf einer Gala in festlichem Ambiente

Die feierliche Proklamation findet am 10.Februar 2020 im festlichen Ambiente auf einer Gala in der österreichischen Metropole Wien statt. Auch das unterscheidet sich gehörig von dem armseligen lieb-, stil- und schmucklosen Prozedere des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Kleinhirn an Großhirn: Neidisch werden! Des Spruch
Felix Austria" (Glückliches Österreich) ist geradezu überfällig. So kommt selbst schon bei der Berichterstattung die pure Freude darüber auf.
Wer sie nicht erkannt haben sollte oder aber nicht zwingend den Anlass wissen muss: Das Foto zeigt die neuerlichen Gewinner bei der diesjährigen Auszeichnung im noblen Grand Hotel, das auch 2020 wieder Schauplatz sein wird.

Morgen Meldeschluss für Offene NRW-Hallenmeisterschaften 2020

(Duisburg/Düsseldorf/Krefeld, 29. Dezember 2019) Genügen wir, zumindest wo es lohnend erscheint, unserer selbst auferlegten Fürsorgepflicht. Zumal es beim womöglich hektischen Trubel zum nahenden Jahreswechsel übersehen werden könnte und dazu der Wettkampftermin erst auf dem Kalender für 2020 vermerkt ist. Als da wäre: Für die Offenen NRW-Hallenmeisterschaften der Ü30-Generation am 12.Januar 2020 im Arena-Sportpark in Düsseldorf ist morgen um 23.59 Uhr Meldeschluss beim federführenden Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) mit Sitz in Duisburg. Alle weiteren Details in der verlinkten Ausschreibung, und hiermit geht es schnurstracks zum Zeitplan. Letzterer ist auch für Sehleute interessant, die noch nicht selber ins Geschehen eingreifen wollen oder können.

Mit Erfurt steht Schauplatz der Hallen- und Winterwurf-DM 2020 fest

(Darmstadt/Erfurt/Krefeld, 27. Dezember 2019) Erwartungsgemäß gab es keine Weihnachtsgeschenke in Gestalt von Rücktritten unfähiger hochrangiger haupt- und ehrenamtlicher Funktionäre des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Jedenfalls ist bislang nichts Derartiges ruchbar geworden. Nicht einmal die laut eigener Meldung feststehenden Termine und Schauplätze für die Deutschen Senioren-Meisterschaften 2020 wurden qua Veröffentlichung auf der Verbandsnetzseite auf den virtuellen Gabentisch gelegt.

Drei nationale Titelkämpfe in Thüringen

Aber immerhin hat der Thüringer Leichtathletik-Verband (TLV) ein Erbarmen mit den Tranfunzeln in Darmstadt und den zunehmend unruhiger gewordenen potentiellen DM-Startern, die verständlicherweise zumindest schon mal für die Hallensaison eindeutige Planungssicherheit haben wollen. Auf dem Internet-Portal des TLV ist für die Ü35-Generation die Hallen-DM mit Winterwurf vom 28. Februar bis 01.März 2020 in Erfurt ausgewiesen (seit 2002 vor Ort die elfte dieser Art!). Übrigens auch die weiteren nationalen Titelkämpfe in ihrem Landesverband mit der Mehrkampf-DM am 20./21.Juni und die Wurf-Fünfkampf-DM am 22./23. August 2020, beide in Zella-Mehlis.  
Nach eigener Darstellung aus DLV-Kreisen liegt eine „belastbare Absichtserklärung“ mit einer Bewerbungszusage für die Stadion DM im sächsischen Zittau (04./05. oder 11./12.Juli 2020) vor. Ferner ist im Rahmenterminplan (RTP) 2020 des Dachverbandes das DAMM-Finale für „Sep. 20“ (ohne Datum) im westfälischen Lage ausgewiesen. Offenbar hat der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) inzwischen seine Bewerbung für Baunatal zurückgezogen. Denn auch er nennt in seinem vorläufigen RTP Lage.