Noch keine Gesamtmeldeliste von der Senioren-DM online

(Leinefelde-Worbis/Darmstadt/Erfurt/Krefeld, 04. Juli 2019) Alles wie gehabt, wenn es sich um die Veröffentlichung der Gesamtmeldelisten nach Klassen und Disziplinen für die Deutschen Senioren-Meisterschaften handelt, die nach 2016 diesmal wieder in Leinefelde-Worbis vom 12. bis 14.Juli 2019 über die sportliche Bühne gehen. Drei volle Arbeitstage nach Meldeschluss am 30.Juni immer noch jeweils Fehlanzeige beim Schirmherrn DLV in Darmstadt und beim regionalen Gastgeber Thüringer Leichtathletik-Verband (TLV) in Erfurt. Klar, wie (fast) alle anderen Landes-/Regionalverbände hat er seine eigenen Teilnehmer veröffentlicht. Sinnigerweise extern über ladv.de. Und da sieht es abermals ausgesprochen mau aus. Es sind gerade mal 30 Aufrechte aus 22 Vereinen mit 45 Disziplinmeldungen. Schwerlich vorzustellen, dass nicht mehr die Normen haben sollen.

Kugelstoß-Gigant Andy Dittmar wird morgen 45

Darunter zumindest die kugelstoßende Galionsfigur Andy Dittmar (im Bild) von BiG Gotha. Der ganz knapp noch 44-Jährige wird bei seinem Quasi-Heimspiel als echter M45er in den Ring gehen, vollendet er doch morgen sein 45.Lebensjahr. Hätten wir das auch geklärt, damit es alle potenziellen Gratulanten aus der Szene nicht verpassen.
Wer indes jetzt schon wissen möchte mit welchen kommenden Konkurrenten er bei der DM zu rechnen hat, muss sich schon der Mühe unterziehen die Netzseiten aller 20 „Regionalligisten“ aufzurufen (siehe unser Fenster Internetseiten) oder schlicht abzuwarten und Tee trinken. Warme Getränke sind bei Hitze tatsächlich für die Flüssigkeitszufuhr besser, allerdings weniger erfrischend.

Ein Buchtipp für unsere Leser: "Leistung messen und steigern"

(Köln/Krefeld, 03. Juli 2019) Stammbesuchern von LAMPIS müssen wir Sport- und Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse (im Bild) nicht näher vorstellen. In den vergangenen Jahren haben wir vom einstigen Klassesprinter des ehedem ruhmreichen ASV Köln in loser Folge106 informative Beiträge unter der Rubrik „Sportsch(l)au“ veröffentlicht (übrigens honorarfrei!).
Ein Bruchteil von dem, was der in Funk, Fernsehen, Magazinen und Illustrierten omnipräsente viel gefragte Mann neben seiner Tätigkeit an der Deutschen Sporthochschule Köln noch so leistet. Denn er tritt auch als Bestsellerautor in Erscheinung. Dazu der interessante Buchtipp gerade für unsere aus meist aktiven Senioren-Leichtathleten bestehenden Lesern mit der nachfolgenden nicht von uns geschriebenen Anreißmeldung:

Die besten Tricks der Profis, nutzbar gemacht für Laien

Viele Freizeitsportler messen heute ihre Leistungswerte über Fitness-Armbänder und -Apps, tauschen sich über die sozialen Medien mit anderen darüber aus oder messen sich in „battles“. In seinem neuen GU-Ratgeber vermittelt Bestsellerautor Prof. Dr. Froböse ambitionierten Laien alles Wichtige über die Grundlagen sportlicher Leistung und darüber, was ein zielgerichtetes Training ausmacht. Als Ausdauer- wie Kraftsportler lernen Sie im ersten Schritt, Ihren Trainingserfolg ideal zu messen und zu analysieren: Sie erfahren, was welche Werte bedeuten – und was ihre Leistung steigert oder schmälert. Anschließend lernen Sie, Ihr Training individuell zu optimieren, indem Sie es immer an Ihre erreichte Leistungsfähigkeit anpassen. So profitieren Sie von den geheimen Tricks der Profis und steigern Ihre Leistung optimal, ohne Ihre Gesundheit zu gefährden.

LAC Essingen veranstaltet heute Abend noch einen DAMM-Durchgang

(Essingen/Krefeld, 01. Juli 2019; 17.30 Uhr)  Wer sucht der findet. Mitunter auch etwas völlig Unerwartetes. Nach dem in Sachen DAMM-Qualifikation alle Messen gelesen schienen, entdeckte der unermüdliche, fast schon unheimliche Netzwerker Dieter Krumm einen Spätling. Der LeichtAthletikClub Essingen, der sein Kürzel LAC auch mit „locker, athletisch, charmant“ interpretiert, richtet heute Abend im Schönbrunnenstadtion (vielleicht verschafft allein der Name bereits Kühlung) einen neuerlichen Durchgang für die vier Klassen von M30 bis 60. Wer da genau an den Start geht, wird nicht beschrieben. Für die eigene M50 bestünde keine Not. Denn mehr als schon Ranglisten-Erster zu sein geht nun mal nicht. Die M30 müsste sich als Siebtplatzierte um exakt 249 Punkte steigern, dann wäre die Stg Nutrixxion Masters draußen. Derweil ist noch keine eigene M40-Mannschaft gelistet, und die M60 (Neunte) müsste schon einen überdimensionalen Brückenschlag von fast 1,200 Punkten landen. Das erscheint illusorisch. Aber vielleicht sind ja auch andere Vereine/Startgemeinschaften an Bord. Nur in der M30 sollte man sich vorsichtshalber besser keine Konkurrenz ins Haus holen.

Westfalen mit "Jugend forscht" bei Senioren-DM 2019 vertreten

(Kamen/Leinefelde-Worbis/Darmstadt/Krefeld, 02. Juli 2019) Mitunter ist vor Schnellschüssen zu warnen. Kaum war der Meldeschluss (30.Juni, 23:59 Uhr) für die Deutschen Senioren-Meisterschaften vom 12. bis 14. Juli 2019 in Leinefelde-Worbis abgelaufen, kamen die Westfalen gestern mit einer Teilnehmerliste ihrer vermeintlich dazu Gemeldeten aus dem Äther. Vergegenwärtigen wir uns, dass heuer bei den nationalen Altersklassen-Titelkämpfen frühestens der Jahrgang 1984 (M/W35) mit entsprechender Norm versehen startberechtigt ist.
Doch was uns da zunächst entgegenspringt (irgendwann werden sie es merken, womöglich durch diesen Beitrag), sieht verdächtig nach „Jugend forscht“ mit Jahrgängen bis 2000 aufwärts aus. Ganz so, als wollten die Westfalen schon mit Senioren/innen von morgen und übermorgen aufrüsten. Vielleicht auch eingedenk alt hergebrachter Nibelungentreue in Kooperation mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt, damit dessen absurden Plakate für Seniorenmeisterschaften mit den Konterfeis von Jugendlichen endlich einen Sinn ergeben. Wahrscheinlich haben sie davon noch jede Menge Rohlinge in ihrer Vorratskammer gehortet, brauchen nur noch das kommende Ereignis aufzudrucken.
Sei der guten Ordnung und Fairness halber erwähnt, dass wir diesmal nicht dem in Dauerschleife verdächtigen Software-Anbieter SELTEC aus Österreich den Schwarzen Peter zuschanzen wollen. Da war/ist schlicht menschliches Versagen und fehlende Kontrolle im duselig-dämlichen Spiel.
Noch ein redaktioneller Hinweis auf einen aktuellen Beitrag in unserem Fenster Ergebnisse.

DAMM: M50 der LG Eder qualifizierte sich hauchdünn fürs Finale

(Frankenberg/Schweinfurt/Kevelaer/Krefeld, 01. Juli 2019; 08.15 Uhr) Gewissermaßen um Schamhaaresbreite qualifizierte sich die M50 der LG Eder vorigen Samstag bei einem eigens angesetzten DAMM-Durchgang in Frankenberg für das Team-Finale Senioren am 21.September 2019 in München. Praktisch in einer Punktlandung im doppelten Wortsinne steigerten sich die selbst ernannten „Ederjünger“ marginal auf 9.409 Punkte, verbesserten sich vom bisherigen siebten (9.390) auf den sechsten Platz. Die Gelackmeierten sind die „Fünfziger“ der Stg Pfalz Masters (9.402), die nunmehr mit einem Hauch von Nichts um lausige sieben Zähler den Endkampf verpasst haben.
Mag ihnen als schwacher Trost dienen, dass bei dem vorjährigen Ranglisten-Ersten aus Hessen (10.191) auch diesmal der Wettkampf nicht wie ein Wunschkonzert verlief. Der in Südtirol urlaubende Sprinter Andreas Linnemann war nicht adäquat zu ersetzen, und auch ihr Hauptpunkte-Lieferant Robert Ingenbleek hatte für seine Verhältnisse zumindest mit 12,60m im Kugelstoßen (14,82m in 2018) einen gewaltigen Rohrkrepierer im strammen Programm (noch Hoch, Diskus und Staffel).

Mit „Allzweckwaffe“ Tatjana Schilling an die Spitze der W40

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, sagte sich die W40 des TSV Korbach. Als Sechste mal gerade vier Punkte vor dem LC Paderborn (5.738) liegend, machten sie im Stadion an der Eder einen gewaltigen Satz an die Spitze (6.158) vor der LG Neiße (aktualisierte Tabelle in unserem Fenster Ergebnisse). Neben einer recht geschlossenen Mannschaftsleistung machte diese formidable Steigerung von 416 Zählern die als „Allzweckwaffe“ eingesetzte Tatjana Schilling möglich, die dreimal Solo und als Schlussläuferin der Staffel punktete (siehe Ergebnisliste).

Bayern haben wieder die Langsamkeit entdeckt

Vorerst Fehlanzeige von den Bayerischen Wurf-Meisterschaften der Senioren/innen am Samstag in Schweinfurt. Hatten die Bajuwaren noch mit einem fast in Echtzeit zu verfolgenden Online-Meldeverfahren brilliert, haben sie nun wieder die Langsamkeit für sich entdeckt. Es geht ja auch nur um die Talente von gestern, derweil die Resultate vom Landesoffenen Schülersportfest am Sonntag in Zorneding noch am gleich Abend online waren.
Ein weiteres Meisterstück des dortigen Netzwerk-Administrators: Das Datum in der Nachrichtenspalte wird in englischer Version (Sunday 30. June) geliefert. Der Mann, könnte auch eine Frau sein, hat den Knall offenbar noch nicht gehört und sollte auf einen Starterlehrgang des DLV geschickt werden.

Live-Ticker von den LVN-Meisterschaften in Kevelaer

Es geht auch anders, wie der Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) bei seinen offen ausgeschriebenen Senioren-Meisterschaften gestern im Hülsparkstadion in Kevelaer unter Beweis stellte. Er bot den vielen Daheimgeblieben der diesmal quantitativ zu 25 Prozent weniger als sonst frequentierten Titelkämpfe und Kiebitzen einen Live-Ticker. Die Ergebnisübersicht erfolgt allerdings wieder im üblichen wilden SELTEC-Mix mit scheußlichen, an den Augen schmerzenden Dachleisten. Möge sich jeder seine favorisierten Altersklassen und Disziplinen heraussuchen. Schlimmer für die Aktiven war indes die Brüllhitze, die bei manchen aufs Gemüt und die Leistungen drückte. Ganz zu schweigen von denen, die erst gar nicht antraten.