NRW "Open" verzeichnen mit 607 Senioren/innen neuen Melderekord!

(Düsseldorf/Hamburg/Krefeld, 07. Januar 2016) Insbesondere bei der Sportberichterstattung sollte mit Superlativen sparsam umgegangen werden, da sonst im Steigerungsfall die Luft nach oben sehr dünn wird und einem die Formulierungen ausgehen. Aber in dieser konkreten Sicht auf die Dinge kann getrost ein formidables Ergebnis konstatiert werden. Aufgrund von bislang 21 Nachzüglern verzeichnen die Offenen Westdeutschen Senioren-Hallenmeisterschaften am kommenden Sonntag im Arena-Sportpark in Düsseldorf per Stand 05.Januar mit 607 Nennungen einen neuen Melderekord (zuvor 588) seit Abspaltung der Winterwurf-Wettbewerbe. Das ist hauptsächlich mit den zwei Landesverbänden vom gastgebenden Nordrhein mit der Majorität der Startwilligen und von Westfalen mehr als die „halbe Miete“ zu einer Senioren-DM unter dem Hallendach. Allerdings sei nicht verschwiegen, dass bei diesen größten regionalen Titelkämpfen keine Normen gefordert werden.

Kurt Goldschmidt kehrt in den Ring zurück

Dahinter dürften die – allerdings noch nicht veröffentlichten – Zahlen der gemeinsamen Senioren-Meisterschaften der drei Landesverbände Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zum selben Termin in der Leichtathletikhalle in Hamburg verblassen. Herausragend jedoch hier durch die Werferbrille betrachtet die Rückkehr von Drehstoß-Techniker Kurt Goldschmidt (*1943; im Bild) vom TSV Kücknitz, der aufgrund einer hartnäckigen Ellenbogenverletzung im Vorjahr eine Zwangspause einlegen musste. Kurt hat an diesen Schauplatz besonders gute Erinnerungen, stellte er doch in der Hansestadt am 15.Februar 2009 mit 15,69 Meter den immer noch gültigen Hallen-Weltrekord in der M65 auf. Obwohl die Kugel in der M70 jetzt ein Kilo leichter ist, sollte ihn sieben Jahre später freilich niemand an dieser Weite messen. Nur mal so zum Vergleich: Den Hallen-Europarekord hält Karl-Heinz Marg (*1938) von der SG Osterholz mit 14,76 Meter. Ebenfalls aus 2009, erzielt im März bei der Senioren-EM im italienischen Ancona. Damit wäre zugleich der Bogen gespannt zu den diesjährigen kontinentalen Titelkämpfen, die vom 29. März bis 03. April an derselben Stelle stattfinden werden.