Servicewüste DLV: WM-Zeitplan in chinesischer Ortszeit angegeben

(Krefeld/Peking, 19. August 2015) Wenn man auf leichtathletik.de das Fenster Verband öffnet, erfährt der erstaunte Betrachter, dass sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in einem Anflug von Größenwahn selber als „attraktiv, fair und innovativ“ bezeichnet. Selten so gelacht. Liefern wir gleich ein aktuelles Gegenbeispiel zur dritten These. Der DLV veröffentlicht auf seiner Netzseite einen Zeitplan zur kommenden Samstag im „Vogelnest“ zu Peking (China) beginnenden Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Männer/Frauen – in Ortszeit! Wer den Hinweis übersieht, dass gegenüber der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) sechs Stunden abzuziehen sind, der kann zu früher Morgenstunde buchstäblich ein böses Erwachen erleben. Dann ist der Spuk nämlich schon längst vorbei. Das ist wirklich außerordentlich innovativ von diesem glorreichen Verband, soll ein Service für seine Mitglieder sein. Dämlicher geht's nimmer.
Also aufgepasst: die Qualifikation im Kugelstoßen der Frauen mit Christina Schwanitz gleich zum samstäglichen Auftakt beginnt um 04.10 Uhr MESZ. Wer sich die lästige stete Umrechnerei ersparen möchte, bei der man sich obendrein leicht vertun kann, denen empfehlen wir den von uns verlinkten Zeitplan der IAAF. Dort steht in der zweiten Spalte auch unsere Ortszeit der Wettbewerbe.
Keine Ursache. Gern geschehen. Bei uns werden sie wirklich geholfen.