WMA bleibt Gesamtliste und Senioren(ver)sprecher die Kritik schuldig

  • Drucken

(Krefeld/Lyon, 18. August 2015) Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn beantworten wir die womöglich allgemein interessierende Frage, ob wir mit der Berichterstattung der Senioren-WM „durch“ seien? Jein! Konkreter: Eigentlich nicht. Ursprünglich war beabsichtigt, dass wir bei Vorliegen einer Gesamtergebnisliste noch einen zuckersüßen Beitrag für das Fenster „Ergebnisse“ verfassen. Mit Abschluss der Titelkämpfe hatten wir eine Liste in der klassischen Form nach Altersklassen und Disziplinen in der üblichen Reihenfolge Lauf, Sprung, Wurf erwartet, die ein gescheites, zumutbares Arbeiten zulässt. Leider bis zur Onlinestellung (08.30 Uhr) dieses Beitrages Fehlanzeige. Es gibt unverändert die labyrinthartige Version, bei der man sich über sieben Brücken zu etwas Bestimmten durchkämpfen muss, statt eine übersichtliche Zusammenfassung (von der WM 2013 gibt es eine solche) zu erhalten, wie es bei allen Meisterschaften von Kreis angefangen Standard ist/wäre.
Bei allem Spaß an der Freud’ – an dieser Stelle hört er auf. Unverständlich bleibt auch, dass der globale Senioren-Dachverband World Master Athletics (WMA) bei diesem unsäglichen Zustand tatenlos zusieht. Eine – möglichst vernünftige – Online-Ergebnisliste ist schließlich auch die Arbeitsgrundlage für Sportjournalisten aus aller Welt (98 Nationen waren beteiligt). Für die erfolgreichen deutschen Werfer-/innen tut es uns leid, deren Leistungen wir herzlich gerne im verdienten Glanz hätten (er-)scheinen lassen. Aber so wie sie akzeptable Rahmenbedingungen vorfinden wollen, dürfen wir das auch erwarten. Sucht also die Schuld nicht bei Lampis, sondern beim Lokalen Organisationskomitee (LOC) und der WMA, namentlich der für die Exekutive verantwortlich zeichnenden Vizepräsidentin Margit Jungmann (
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
).
Das sind die richtigen Ansprechpartner für diesbezügliche Beschwerden. Und da wir gerade schon bei Unzulänglichkeiten sind: Senioren(ver)sprecher Alfred Hermes hatte am 13. August für gestern, Montag, einen „kritischen Rückblick“ der Senioren-WM auf seiner Verharmlosungsnetzseite versprochen. Da hat er wohl Angst vor der eigenen Courage bekommen oder ist vom DLV zurück gepfiffen worden. Ein Abklatsch vom Schlusstag, wobei er beiläufig Werferfünfkämpfe nennt (es wird nicht mit Werfern, sondern Geräten geworfen, der Wettbewerb heißt Wurf-Fünfkampf) – das war’s. Alles andere wäre allerdings auch eine Riesenüberraschung gewesen, einem Sechser im Lotto gleich.