EMA-Präsident Kurt Kaschke schnürt bei der Straßen-EM die Laufschuhe

Glosse

Neben der Spur

(Grosseto/Krefeld, 07. Mai 2015)
Und nun läuft er auch noch. Oder: Hier startet der „Präses“ selbst. EMA-Präsident Kurt Kaschke (*1955) aus Freudenstadt im Schwarzwald gab für die 14. Senioren-Europameisterschaften im Straßenlauf/-gehen vom 15. bis 17. Mai 2015 in Grosseto (Italien) eine Doppelmeldung ab. Der Jung-Sechziger will sich in der wunderschönen Toskana, ein fürwahr lohnendes Reiseziel, die 10 Kilometer und den Halbmarathon der M60 unter die Sohlen seiner Laufschuhe nehmen. Das hätte er als erster Repräsentant der European Masters Athletics (EMA) sicherlich auch einfacher haben können. Nun stelle man sich indes vor, er schnappt zwei seiner insgesamt 1.427 startwilligen Schutzbefohlenen aus 28 Nationen, darunter 105 aus Deutschland, irgendeine Medaille weg. Oder wird er in dem eher unwahrscheinlichen Fall kurz vor dem Ziel auf die imaginäre Bremse treten? Wie konstatiert: schwer vorstellbar, dass er in eine derartige Zwickmühle gerät. Auch er sollte wissen und dafür trainiert haben, dass diese Distanzen etwas anderes darstellen als mal eben als schmückendes Beiwerk in der Sprintstaffel des VfL Sindelfingen bei den „Deutschen“, wie bereits zweimal geschehen, die 100 respektive 200 Meter zu rennen (wir berichteten jeweils).
Obwohl es nicht unser originärer Beritt ist, werden wir in diesem speziellen Falle selbstverständlich beobachten und berichten, auf welchem Platz „Kuddel“ einkommt. Zusätzlich wird interessant sein, welches Leibchen er überstreifen wird. Schlägt er womöglich auch als kultureller Selbstverleugner in GERMANY auf? Oder gewandet er sich traditionell im Trikot mit dem Schriftzug DEUTSCHLAND auf der stolz geschwellten Brust?
Das gilt es abzuwarten. Vorher ist uns allerdings schon aufgefallen, dass K.K. aus F. als Großmeister des Nachschlages auf höchst unrühmliche Weise irgendwann in die Analen des kontinentalen Dachverbandes eingehen wird. Bei bislang allen europäischen Titelkämpfen unter seiner noch überschaubaren Ägide seit Ende August 2012 wurden die Meldefristen verlängert. Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun. Sein Vorgänger Dieter Massin aus Ahlen in Westfalen kam in seiner zehnjährigen Amtszeit gänzlich ohne aus.        
Doch wie soll schon Zitate-König Wilhelm Busch, der Schöpfer von Max und Moritz, gesagt haben: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert…