Norbert Demmel erst 50,83 m, dann Bruch des Daumengliedes

  • Drucken

(Moosach/Krefeld, 22. April 2014) Freud’ und Leid lagen für Wurf-Allrounder Norbert Demmel (*1963) vom TSV Unterhaching beim Werferabend im oberbayerischen Moosach dicht beisammen. Der 50-jährige Alleskönner und einstige Zehnkämpfer ließ zum Auftakt des Diskuswurfes die 1,5-Kilo-Scheibe auf formidable 50,83 m segeln. Doch gleich im Anschluss daran überpowerte er in dem Willen noch einen draufzupacken den zweiten Versuch, stürzte so unglücklich, dass er sich beim Abfangen auf dem Boden das erste Daumenglied brach. „Als Kampfrichter am Ring habe ich ein deutlich hörbares Knacken vernommen“, kommentierte Hammerwerfer Albert Fichtner (*1944) das Szenario. „Die Sache geht mir besonders nahe, da Norbert am Gymnasium in Unterhaching ein ehemaliger Schüler von mir gewesen ist.“
Mit Gips oder Schiene nicht werfen zu können ist die eine, obendrein kein Krafttraining für den Oberkörper machen zu können die andere Seite. Wenn man schon kein Glück hat, kommt meist noch Pech hinzu. Bleibt uns nur baldige Genesung zu wünschen!